Aufrufe
vor 4 Monaten

Beilage Bauen Wohnen Garten Herbst 2022

  • Text
  • Schaffhausen
  • Garten
  • Oktober
  • Bauen
  • Wohnen
  • Rutschmann
  • Immo
  • Zeit
  • Sasag
  • Immobilie

6 BAUEN WOHNEN GARTEN 4.

6 BAUEN WOHNEN GARTEN 4. Oktober 2022 Die Thermovorhänge sind nicht nur optisch ansprechend, sondern zusätzlich auch textile Energiesparer. Gemütliches Energiesparen mit Wohlfühleffekt Bilder: zVg. PUBLIREPORTAGE – Mit der richtigen Einrichtung werden die kühlen und kürzeren Tage in den eigenen vier Wänden zum Erholungsort. Mit der grossen Auswahl an Thermovorhängen kann die Energiebilanz und nicht zuletzt auch der Geldbeutel geschont werden. WOHNFÜHLEN ZUHAUSE ist der Leitgedanke der Geschäftsinhaberin Miriam Schär und ihrem Team. Das Fachgeschäft Wohnkultur in Guntmadingen bringt langjährige Erfahrung mit und verfügt über ausgezeichnetes Wissen sowie handwerkliches Geschick. Die Wünsche und Vorstellungen der eigenen Inneneinrichtung sind immer sehr individuelle Angelegenheiten. Das gemeinsame Verwirklichen dieser Wünsche ist die Leidenschaft der erfahrenen Fachspezialistinnen. Dabei werden der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aktueller denn je: Thermovorhänge Die kältere Jahreszeit rückt in grossen Schritten näher: Die Tage sind nicht nur kürzer, sondern deutlich kühler geworden. Mit dem omnipräsenten Thema rund um das Energiesparen kann allerdings die Aussicht auf die kuscheligen, warmen Stunden in den eigenen vier Wänden die grauen Tage nicht unbedingt verschönern. Mit Thermovorhängen können Sie in Ihrem Zuhause nicht nur ein gemütliches und wohliges Ambiente zaubern, sondern gleichzeitig Das Wohnkultur-Team Lorenza Küng, Gerda Hummel und Miriam Schär (v. l.) setzt sich mit Passion für die Kundschaft ein. Bild: Nathalie Homberger auch Energiesparen. Die dicht gewebten Dekostoffe und Thermovorhänge sind nicht nur optisch ansprechend, sondern zusätzlich auch textile Energiesparer. Unsere Fenster, auch wenn sie noch so gut isoliert sind, können kalte Luft in die Räume strahlen. Der Wärmeverlust dieser energetischen Schwachstelle lässt sich jedoch mit Heimtextilien wirkungsvoll senken. Die Thermovorhänge verhindern, dass zu viel warme Luft nach aussen gelangt. Das Vorhanggewebe isoliert die Fensterfläche und verringert den Austausch von Kälte und Wärme. Wird der Raum zudem noch mit einem Teppich ausgestattet, kann die Sparwirkung noch weiter gesteigert werden. Dasselbe Prinzip gilt natürlich auch in entgegengesetzter Richtung für die heissen Sommertage. Die Wärme soll schliesslich an den schwülwarmen Tagen da bleiben, wo sie richtig genossen werden kann – nämlich draussen. Der Thermovorhang ist somit ein Produkt mit vielen Vorteilen: nachhaltig, verschönernd und geldsparend zugleich. Umfassende Beratung, auch vor Ort Durch die langjährige Erfahrung des Wohnkultur-Teams aus Guntmadingen bekommen Kundinnen und Kunden die gesamte Angebotspalette aus einer Hand. Eine optimale Beratung ist für das Fachgeschäft das A und O. Dafür nehmen sich die Spezialistinnen gerne die notwendige Zeit. Durch die genauen Abmessungen, der gewissenhaften Produktion im eigenen Nähatelier und der passgenauen Montage und Lieferung, könnten auch schon bald Ihre Wohnträume verwirklicht werden. Nicht nur im Bereich der Thermovorhänge sind Kundinnen und Kunden bei Wohnkultur an der richtigen Adresse. Das äusserst breite Angebotsspektrum im gesamten Bereich des schönen sowie behaglichen Wohnens umfasst viele weitere Dienstleistungen. Es steht eine umfangreiche Auswahl an beispielsweise Sonnen- und Sichtschutzlösungen, Plissees, Rollos, Vertikallamellen, Vorhangsysteme und vielen weiteren Produkten für Wohnaber auch Geschäftsräumen zur Verfügung. Eine umfassende Beratung muss dabei nicht nur ausschliesslich in der Ausstellung des Ladenlokals an der Dorfstrasse 8 in Guntmadingen stattfinden. Die Textilexpertinnen nehmen sich gerne Zeit, um die Beratung bei den Kundinnen und Kunden vor Ort vorzunehmen. Denn die richtige Einrichtungswahl benötigt manchmal etwas Zeit. Die kreativen Fensterlösungen können Sie von Anfang an in die fachmännischen Hände des Fachgeschäftes geben: vom Entwurf bis zur Montage. Ihre kreativen Ideen werden gemeinsam mit den ausgebildeten Spezialistinnen der Wohnkultur Guntmadingen in Wohlfühl-Träume umgewandelt. (gco.) wohn-kultur.ch

4. Oktober 2022 BAUEN WOHNEN GARTEN 7 Die Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG gibt Energiespartipps Früh übt sich: Energiesparen mit Kindern Energie kann man weder sehen noch anfassen. Um verantwortungsvoll damit umzugehen, müssen Kinder zuerst verstehen, was Energie überhaupt ist. EKS Schaffhausen. Wenn Kinder die Herkunft und Bedeutung von Energie verstehen, sind sie auch motiviert, bewusst damit umzugehen und die Umwelt zu schützen. Erklären Sie Ihrem Kind, dass Strom nicht einfach aus der Steckdose kommt, sondern hergestellt werden muss: aus Wasserkraft, im Atomkraftwerk oder aus Sonnenenergie. Auch die Heizung wird nur warm, wenn zuvor Wärme erzeugt wird: durch das Verbrennen von Öl oder Gas. Eltern als Vorbild Das Wichtigste: Eltern können ihre Kinder von der Wichtigkeit des Energiesparens nur überzeugen, wenn sie mit gutem Beispiel vorangehen und im Alltag energiesparendes Verhalten vorleben. Vor allem im frühen Kindesalter sind sie die grössten Vorbilder für ihren Nachwuchs. Spielerisch lernt sich leichter Machen Sie Energiesparen zum Spiel: Mit einem Strommessgerät können Kinder beispielsweise die Stromfresser im Haushalt aufspüren. Danach können Sie sich gemeinsam überlegen, wie Sie diese eliminieren. Oder Sie spielen mit Ihren Kindern Spülmaschinen-Tetris. Es geht darum, die Maschine so geschickt zu beladen, dass möglichst viel Geschirr in einem Spülgang sauber wird. Flicken statt neu kaufen Die kaputte Waschmaschine, die zerrissene Hose oder der wackelige Stuhl: Kinder sollten lernen, dass beschädigte Dinge nicht einfach in den Müll gehören, sondern oft mit wenigen Handgriffen repariert werden können. Beziehen Sie die Kinder wenn möglich ein und flicken Sie das Loch in der Hose gemeinsam. Licht ausschalten Kinder lieben Lichtschalter und sorgen gerne für volle Beleuchtung in der gesamten Wohnung. Erklären Sie dem Nachwuchs, dass Licht nur notwendig ist, wenn es draussen dunkel ist und nur in Räumen benötigt wird, in denen sich jemand aufhält. Velofahren Autofahren macht vielen Kindern Spass, verbraucht aber Ressourcen und die Abgase belasten die Umwelt. Fahren Sie wenn möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln und legen Sie kürzere Strecken gemeinsam mit dem Velo, dem Kickboard oder zu Fuss zurück. Pullover anziehen Im Dezember mit T-Shirt Hausaufgaben machen? Das muss nicht sein. Bringen Sie Ihren Kindern bei, lieber einen Pullover anzuziehen, statt die Heizung aufzudrehen. Empfehlenswert ist übrigens eine Raumtemperatur zwischen 19 und 21 Grad Celsius. Erklären Sie dem Nachwuchs, dass Licht nur notwendig ist, wenn es draussen dunkel ist und nur in Räumen benötigt wird, in denen sich jemand aufhält. Symbolbild: pexels.com

weitere Ausgaben