Aufrufe
vor 1 Jahr

Beilage Elektrisierend

  • Text
  • Dacia
  • Sorento
  • Renault
  • Franken
  • Reichweite
  • Nissan
  • Hyundai
  • Elektrisierend
  • Juni
  • Schaffhausen

6 ELEKTRISIEREND 29.

6 ELEKTRISIEREND 29. Juni 2021 Geht dem Elektrotaxi der Strom aus? PR – Seit dem 28. April fährt unter der Taxi-Leuchte des Ring-Taxis mit der Konzessionsnummer 100 das erste reine Elektro-Taxi von Schaffhausen. Der Mercedes Benz EQV 300 ist mit einem 100 kWh-Akku bestückt und transportiert bis zu sechs Fahrgäste über 400 Kilometer weit. Der «Bock» unterhielt sich mit dem Geschäftsführer Andy Steinemann. Steinemann: Wir befassen uns schon seit längerer Zeit mit den unterschiedlichsten Antriebsformen. Nach etlichen Tests und Erfahrungen, mitunter auch mit Tesla schon im Jahr 2016, zeichnen sich langsam je Einsatzgebiet die Favoriten ab. Nebst der Technik und Qualität kommt es letztendlich immer noch auf den richtigen Einsatzort an. Oder gab es für Sie in der Vergangenheit nie die Frage, ob einen Benziner oder Diesel sinnvoller zu beschaffen wäre? «Bock»: Rund 10,000 Kilometer wurden inzwischen mit dem e-Taxi zurücklegen. Wie fällt ihr erstes Fazit aus? Andy Steinemann: Meine anfängliche Skepsis hat sich schnell gelegt. Besonders im Stadtverkehr hat sich das Fahrzeug gut bewährt und meine Erwartungen hinsichtlich Verbrauch dank der mehrstufigen Rekuperation sogar übertroffen. Das Fahrzeug ist überdurchschnittlich komfortabel und sehr angenehm zu fahren. Bei der Restreichweite sind wir noch eher defensiv unterwegs und sammeln noch Erfahrungen, wann wir das Fahrzeug auch wirklich nachladen sollen. Der EQV vom Ring-Taxi ist rein elektrisch unterwegs. Gab es auch prägende Erlebnisse? Steinemann: Meist ist es der Kundschaft gar nicht bewusst, dass sie in ein Elektrotaxi einsteigen. Erst bei der flüsterleisen Fahrt kommen das Aha-Erlebnis und die Faszination. Dann gab es andere Fahrgäste, die zuerst fragten, ob es teurer sei. Ob das am Mercedes, am Strom oder dem Van liegt, kann ich nicht beurteilen, aber bis zu vier Fahrgäste fahren zum gewohnten Schaffhauser Taxitarif. Bild: zVg. Was bereitet an Ihrer Arbeit Freude? Steinemann: Es ist kein Tag wie der andere und man weiss nie was in den nächsten Minuten auf einen zukommt. Man kommt viel herum und sieht verschiedene Orte. Aber auch der Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen und die Wertschätzung der Stammkundschaft erfreut uns jeden Tag. Was war für die Investition in ein e-Taxi ausschlaggebend? Warum wurde das erste reine e-Taxi von Schaffhausen erst jetzt angeschafft? Konstanz und Zuverlässigkeit sind im Taxibusiness extrem wichtig. Jetzt ist der Zeitpunkt da, wo Reichweiten nicht mehr improvisiert sind. Mit teils kleinen Finessen wird daran gearbeitet und transparent ausgewiesen. Heute sind Lösungen erhältlich, die einen kundenadäquaten Komfort bieten, wonach wir uns bei der Beschaffung primär orientieren. Auch zukünftig wird das Wohl unserer Kundschaft an oberster Stelle stehen. (shb.) ring-taxi.ch 052 643 33 33

29. Juni 2021 ELEKTRISIEREND 7 Wie werden die Ladestationen montiert? PR – Das Elektrofahrzeug ist endlich da und steht in meiner Garage. Die Ladekabel liegen im Kofferraum bereit. Doch wie komme ich jetzt zum passenden Gegenstück? Und was ist vor allem bei der Montage einer Ladestation zu beachten? In erster Linie die Sicherheit. Zu Hause laden macht meine Freiheit der E-Mobilität komplett: Der Umweg zur Tankstelle gehört endlich der Vergangenheit an. Gezapft wird von nun an daheim. Das spart Zeit, das Anstehen an der Tanke ist vorbei und dazu ist der Strom noch günstig. Voraussetzung ist die Anschaffung einer Ladestation, da die üblichen 2,2-Kilowatt-Haussteckdosen in der Garage nicht für diese Grössenordnungen ausgelegt sind. E-Fahrzeuge laden nämlich während mehrerer Stunden und beziehen erhebliche Leistungen. Dies kann die Hausinstallation überlasten und führt im schlimmsten Fall zu einem Brand. Eine Wallbox stellt den Ladestrom in der passenden Stärke bereit. Dabei erreicht die Ladegeschwindigkeit nicht nur ein Mehrfaches der Haussteckdose. Die Wallboxen kommunizieren auch mit dem E-Fahrzeug und geben Auskunft über Verbindung, Ladestatus oder Fehlfunktion. Wohin mit der Ladestation? Die Station wird direkt an der Wand oder auf einem Standfuss montiert. Sie sollte gut erreichbar sein, damit Sie bequem laden können. Beachten Sie bei der Planung die Länge des Kabels: Meist messen diese fünf bis sieben Meter. Wird das Gerät an der Wand montiert, ist eine Höhe von 120 Zentimetern ideal. Die Installation einer Ladestation sollte immer von Fachleuten vorgenommen werden. Vorfahrt für die Sicherheit Die Installation einer Ladestation unterscheidet sich nicht gross von anderen Elektrogeräten. Allerdings ist das keine Sache für Hobby-Bastler. Die Montage sollte immer ein Elektriker vornehmen, der sich mit den Sicherheitsanforderungen auskennt. Dabei stimmt der Experte nicht nur die Hausinstallation auf die benötigte Ladeleistung ab. Allenfalls erweitert er die Elektroinstallation auch so, dass die gewünschte Ladeleistung erreicht werden kann. Steht die Leitung, wird die Station montiert und die RFID-Karte hinterlegt. Damit können Sie sich für den Ladevorgang identifizieren shpower.ch Bild: zVg. / SH POWER und das Laden starten. Gute Fahrt! Haben Sie noch Fragen zum Thema? Unsere Energieexperten beraten Sie bei der Auswahl der Ladestation und begleiten Sie von der Installation über die Montage bis zur Stromlieferung. (shb.)

weitere Ausgaben