Aufrufe
vor 9 Monaten

Beilage Fahrbereit KW40_21

  • Text
  • Fahrzeuge
  • Oktober
  • Schaffhausen
  • Fahrzeug
  • Volvo
  • Opfertshofen
  • Marcel
  • Tresch
  • Auto
  • Hyundai
  • Fahrbereit

linie linie 2 FAHRZEUGE

linie linie 2 FAHRZEUGE AKTUELL 5. Oktober 2021 Der neue Kia Sorento Jetzt auch als Plug-in Hybrid Der neue Kia Sorento Jetzt auch als Plug-in Hybrid Eine überlebenswichtige Massnahme Mit Licht besser sehen und gesehen werden Schlossgarage Herblingen AG Herblingerstrasse 44 | 8207 | Schaffhausen +41 52 643 13 60 | info@schlossgarage.com www.schlossgarage.com Schlossgarage Abgebildetes Modell: Herblingen Kia Sorento AG 1.6 T-GDi Plug-in Hybrid Style, 5-Plätzer, aut., CHF 66‘950.‐*, Luxury Pack CHF 1’150.‐, Herblingerstrasse Metallic-Lackierung CHF 44 | 850.- 8207 (inkl. | Schaffhausen MwSt), 1.6 l/100 km, 38 +41 g52 CO643 2 /km**, 13 Energieeffizienzkategorie 60 | info@schlossgarage.com A. Kia Sorento www.schlossgarage.com 2.2 Smartstream Diesel, 5-Plätzer, aut., CHF 47‘450.‐*, 6.8 l/100 km, 179 g CO 2 /km**, Energieeffizienzkategorie D. Abgebildetes * Prämie von CHF Modell: 2’500.‐ Kia Sorento bereits 1.6 abgezogen. T-GDi Plug-in Angebot Hybrid gültig Style, bis 30.9.2021 5-Plätzer, oder aut., solange CHF 66‘950.‐*, Vorrat. Luxury Pack CHF 1’150.‐, Metallic-Lackierung ** Durchschnitt aller in CHF der 850.- Schweiz (inkl. verkauften MwSt), 1.6 Neuwagen: l/100 km, 38 169 g CO CO 2 /km**, 2 /km. Zielwert Energieeffizienzkategorie 118 g CO 2 /km nach A. neuem Kia Sorento Prüfzyklus 2.2 WLTP. Smartstream Diesel, 5-Plätzer, aut., CHF 47‘450.‐*, 6.8 l/100 km, 179 g CO 2 /km**, Energieeffizienzkategorie D. ** Durchschnitt aller in der Schweiz verkauften Neuwagen: 169 g CO 2 /km. Zielwert 118 g CO 2 /km nach neuem Prüfzyklus WLTP. ab CHF 47‘450.–* ab CHF 47‘450.–* * Prämie von CHF 2’500.‐ bereits abgezogen. Angebot gültig bis 30.9.2021 oder solange Vorrat. Schlossgarage Herblingen AG Herblingerstrasse 44 8207 Schaffhausen Telefon 052 643 13 60 www.schlossgarage.com SICHERHEIT – Beim Autofahren ist das Thema Licht auf den ersten Blick banal. Was aber ist genau zu beachten, um gut zu sehen und gesehen zu werden? Marcel Tresch Schaffhausen. Verschmutzte, falsch eingestellte und defekte Fahrzeugbeleuchtungen sind immer noch ein Phänomen auf Schweizer Strassen, obwohl diesbezüglich alles gesetzlich geregelt ist. Schätzungen gehen davon aus, dass rund zehn Prozent der Fahrzeuge Mängel an der Beleuchtung aufweisen. Der hohe Anteil kann aber nicht auf mangelnde Qualität der Scheinwerfer, die konsequent verbessert und kontrolliert wird, zurückgeführt werden. Es ist die Nachlässigkeit der Lenkerinnen und Lenker. Diese Situation ist bei schlechten Sichtverhältnissen gefährlich und strafbar. Richtig teuer wird es, wenn bei einem Unfall Mängel an der Beleuchtung nachgewiesen werden. Selbst wenn alles funktioniert, stellt sich für viele die Frage, wann welches Licht eingeschaltet werden muss. Eine Antwort darauf gibt aber kein automatischer, intelligenter Lichtsteuerungs- assistent. Das Tagfahrlicht muss bei jeder noch so kurzen Fahrt eingeschaltet sein, ist aber aufgrund der geringeren Leuchtkraft kein Ersatz für das Abblendlicht. Nachts, in der Dämmerung, bei starkem Regen, Schnee und Nebel, ungenügender Beleuchtung, im Tunnel und bei schlechter Sicht ist unbedingt das Abblendlicht einzuschalten. Einsatz des Fernlichts mit Bedacht Fernlichter werden nur in Verbindung mit dem Abblendlicht bei ungenügender Sichtdistanz eingeschaltet, solange kein Gegenverkehr in Sichtweite ist oder keinem Fahrzeug hinterhergefahren wird. Sie müssen auch beim Kolonnen- oder Rückwärtsfahren sowie im Ortsgebiet (Ausnahme: ungenügend helle Strassenbeleuchtung) ausgeschaltet werden. Auch bei entgegenkommenden Personen und Velos besteht die Pflicht, das Fernlicht auszuschalten. Die vorderen sowie die hinteren Nebellampen werden nur bei schlechten Sichtverhältnissen – also bei Nebel, Schneetreiben und starkem Regen – eingesetzt. Bei guter Sicht dürfen die Nebelleuchten weder auf Autobahnen, in Kolonnen noch in anderen Verkehrssituationen eingeschaltet werden. Wann darf, soll oder muss welches Licht eingeschaltet werden? Bild: Marcel Tresch

5. Oktober 2021 FAHRZEUGE AKTUELL 3 Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) verfügt über einen sehr guten Autobahnratgeber Das richtige Verhalten auf den Autobahnen Schweiz. Verkehrsüberlastung ist die häufigste Ursache für Stau. Wir alle können mit unserem Verhalten einen Beitrag zu einem besser fliessenden Verkehr und für mehr Verkehrssicherheit auf den Autobahnen leisten. Der Auszug aus dem «Autobahn-Knigge» des Bundesamtes für Strassen (AST- RA) gibt Ihnen ein paar Tipps für richtiges Verhalten auf der Autobahn. Weitere wertvolle Tipps ☑ Für das Befahren der Autobahnen in der Schweiz ist eine Jahresvignette nötig. ☑ Planen Sie für Ihre Reise genügend Zeit ein und gönnen Sie sich ab und zu eine Pause. ☑ Fahren Sie entspannt und ruhig. Das ist sicherer, spart Treibstoff und hält den Verkehr flüssig. ☑ Schalten Sie rechtzeitig hoch und lassen Sie das Fahrzeug ausrollen. ☑ Sichern Sie die Ladung im und auf dem Fahrzeug gut. ☑ Überprüfen Sie regelmässig den technischen Zustand des Autos. ☑ Schalten Sie Nebelschlusslichter und Nebellichter nur ein, wenn die Sicht wegen Nebels, Schneetreibens oder starken Regens erheblich eingeschränkt ist. und Pfeilsignalisation über der Fahrbahn an. Mehr Infos über das Fahren auf einer PUN sind unter der Internetadresse pannenstreifenumnutzung.ch zu finden.. gasse ist obligatorisch. Bilden Sie sie frühzeitig, auch wenn noch kein Blaulichtfahrzeug herannaht, spätestens bei Schrittgeschwindigkeit, sodass die Rettungsgasse spätestens dann vorhanden ist, wenn Sie stillstehen. Wenn Sie nicht genau wissen, auf welchem Fahrstreifen Sie wo einspuren müssen, denken Sie an untenstehende Handregel für die Bildung der Rettungsgasse. Verhalten bei Stau Jeder unnötige Spurwechsel schadet dem Verkehrsfluss. Bleiben Sie deshalb solange wie möglich auf Ihrer Spur. Denken Sie an die obligatorische Rettungsgasse. Nutzen Sie alle Spuren bis zu einem allfälligen Hindernis. Beim Spurwechsel wenden Sie das Reissverschlussprinzip an. Verhalten im Baustellenbereich Fahren Sie mit der signalisierten Geschwindigkeit und halten Sie Abstand. PW-Lenkende nutzen im dichten Verkehr beide Spuren und fahren versetzt. Praktizieren Sie den klassischen Reissverschluss bei Spurabbauten. Beachten Sie die gelb-orangen Bodenmarkierungen. Halten Sie bei Einfahrten im Baustellenbereich genügend Abstand, damit sich einfahrende Fahrzeuge einordnen können. Bei Übertretungen der Geschwindigkeit in Baustellen auf Autobahnen werden übrigens die gleichen Regeln wie bei Geschwindigkeitsübertretungen ausserorts angewandt. Beispiel temporäre Geschwindigkeitbeschränkung 80 km/h bei Autobahnen: Überschreitung bis 20 km/h: Ordnungsbusse; Überschreitung um 21 bis 25 km/h: Geldbusse und Verwarnung; Überschreitung um 26 bis 29 km/h: Geldbusse und ein Monat Ausweisentzug. Pannenstreifenumnutzung (PUN) Auf einzelnen Abschnitten steht Ihnen der Pannenstreifen als Fahrspur zur Verfügung. Ob der Pannenstreifen freigegeben ist, zeigt Ihnen die Kreuz- Rettungsgasse bilden Lassen Sie bei stockendem Verkehr und bei jedem Stau auf Autobahnen für Einsatzfahrzeuge eine Rettungsgasse in der Mitte der zwei Fahrstreifen frei. Die Gasse ist stets zwischen dem äussersten linken und dem unmittelbar rechts danebenliegenden Fahrstreifen zu bilden. Die Rettungs- 100 km/h für leichte Anhängerzüge Wenn Sie mit Ihrem Personenoder Lieferwagen einen Anhänger ziehen, dürfen Sie auf Autobahnen höchstens mit 100 km/h fahren. Der Anhänger darf nicht schwerer als 3,5 Tonnen sein und muss für diese Geschwindigkeit zugelassen sein. Das gilt auch für das Zugfahrzeug und die Reifen. Es empfiehlt sich, vor der Fahrt Fragen zu Höchstgeschwindigkeit und -gewicht mit dem Händler und/oder dem zuständigen Strassenverkehrsamt abzuklären. Die ASTRA hat mit nachstehenden Partnern den «Autobahn-Knigge» herausgegeben: ACS, ACVS, bfu, vcs, TCS, ASTAG und SFV. Der «Autobahn-Knigge» kann unter der Internetadresse astra.admin.ch als PDF-Datei heruntergeladen werden. (shb. / mt.)

weitere Ausgaben