Aufrufe
vor 11 Monaten

Bock E-Paper 2022 KW08

2 Hintergrund

2 Hintergrund Bock | Dienstag, 22. Februar 2022 Das Ergebnis aus Mode, Mist und Muni Wenn aus einer Verkaufsleiterin eines renommierten Modehauses eine erfolgreiche Bäuerin wird. Eine Veränderung mit überraschend vielen Parallelen. PORTRÄT THAYNGEN Gabriella Coronelli Andrea Müller und ihr Ehemann Christian bewirtschaften in dritter Generation den Bauernhof Unterbuck in Thayngen. Die Schwerpunkte des Betriebes liegen im Anbau von Kartoffeln, Weizen und Mais sowie in der Mastrinderhaltung und nicht zuletzt auch im Erzeugen von Energie. «Mit unserem Kartoffelertrag könnten wir die ganze Stadt Schaffhausen versorgen», verrät Andrea Müller. Schon als Kind war die Kartoffelernte ein Ereignis, auf das sich die in Oerlikon aufgewachsene Bäuerin stets freute. «Mein Gotti und mein Götti betrieben einen Bauernhof», so die ursprünglich gelernte Maschinenzeichnerin. «Man bat mich, meine Stöckelschuhe durch Finken zu ersetzen» Andrea Müller Von der Bäuerin zur Betriebsleiterin Als sie vor vielen Jahren im Aprés-Ski einen jungen Bauern aus Thayngen, ihren heutigen Mann, traf, war für sie schnell klar, dass sie mehr über Landwirtschaft und die damit verbundenen betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge lernen wollte. Als sie sich für die Bäuerinnenschule anmeldete, kam diese Entscheidung für ihr Umfeld nicht überraschend. Ihr Interesse an der Landwirtschaft kam nicht erst, als sie sich in ihren heutigen Mann verliebte. Dem «Bock» offenbart Andrea Müller, dass die Bäuerinnenschule nicht ihrem Naturell entsprach. «Die inhaltlichen Lernziele dieser Ausbildung begrenzen sich fast nur auf Haushalt und Kochen und das ist so gar nicht meine Welt», erzählt die politisch engagierte Unternehmerin lächelnd. Sie koche zwar grundsätzlich nicht ungern, an einem Bauernhof interessiere sie sich aber vor allem für die betriebswirtschaftlichen Aspekte. Auch optisch passte Andrea Müller nicht in die damalige Frauengruppe. Da sie diese Weiterbildung berufsbegleitend absolvierte, kam sie entsprechend in Berufskleidung zum Unterricht. Also in Designerkleidung und High Heels, wie es sich für eine Verkaufsleiterin eines renommierten internationalen Modehauses im gehobenen Segment gehört. «Man bat mich, meine Stöckelschuhe auszuziehen und stattdessen Finken zu tragen», erinnert sich die Parteipräsidentin der SVP Schaffhausen, Das neuste Projekt im Unterbuck. Die Biogas-Tankstelle wurde im Oktober 2021 in Betrieb genommen. Bilder: Gabriella Coronelli die nicht viel mit Hausschuhen anfangen konnte. Ihren Wissensdurst stillte sie – zumindest vorerst – mit dem darauffolgenden Lehrgang zur eidgenössisch diplomierten Bäuerin. Gemeinsam mit weiteren interessierten Landwirten befasste sich Andrea Müller mit den von ihr bevorzugten Themenkreisen wie der Betriebs- und Personalführung und dem Marketing. Bei der Ausbildung zur Betriebsleiterin war sie als weibliche Teilnehmerin eine Ausnahmeerscheinung. «Jährlich lassen sich schweizweit maximal zwei Frauen zur Betriebsleiterin ausbilden», so die engagierte Unternehmerin weiter. Umsetzung der Theorie in die Praxis Das theoretische angelernte Wissen konnte Andrea Müller im Unterbuck in die Praxis Das Wohl der Tiere im Unterbuck in Thayngen liegt der ganzen Familie am Herzen. Auf einen respektvollen Umgang werde viel Wert gelegt. umsetzen: «Wir sind grosse Fans optimierter Wertschöpfungskreisläufe.» Auf dem Feld produzieren die Müllers nebst Kartoffeln auch Mais und Weizen. Mais wird ausschliesslich als Futter für ihre Rindermast verwendet. Die im Jahre 2013 in Betrieb genommene Biogasanlage werde täglich mit dem Mist und der Gülle der eigenen Tiere befüllt. Mit dieser Betriebsweiterung wolle die Bauernfamilie einen Beitrag zur regionalen und nachhaltigen Energieversorgung leisten. So entstehe aus den Ausscheidungen der Tiere nicht nur Strom und Abwärme, sondern nach einer gewissen Zeit auch hochwertiger Dünger, der wieder auf den Feldern lande. Und so schliesst sich dieser Kreislauf. Im Herbst 2021 erweiterte die innovative Familie ihren Hof mit einer Biogas- Tankstelle. Auch hier werde viel Wert auf optimierte Nachhaltigkeit gelegt. Die Biogas-Tankstelle gelte nicht nur der Selbstversorgung. «Unser eigener Treibstoffbedarf beträgt jährlich etwa 80 000 Liter», so die innovative Bäuerin, die selbst nicht gerne Traktor fährt, weiter. Der örtliche Kehrichtwagen lade die Bioabfälle direkt im Unterbuck ab. Aus diesen Abfällen werde dann Biogas produziert, das dem Fahrzeug wieder zugeführt werden könne. Die Kehrichtabfuhr werde somit CO2-neutral und auch dieser Kreislauf kann geschlossen werden. Ein sich ergänzendes Team Die Stärke der Müllers läge an den gemeinsamen Träumen und Visionen. Sie agierten stets als Team und ergänzten sich ideal. Und auch wenn die Familie gefühlt nie Feierabend hätte, kämen auch gemeinsame Freizeitaktivitäten nicht zu kurz. So feuert das Ehepaar Müller, wann immer möglich, seine Kinder beim Sport an. Silas Müller geht bei den Junioren der Kadetten Schaffhausen seiner Leidenschaft nach und Emma ist im Armbrustschiessverein. Auf die Frage hin, ob sich die geschäftige Bäuerin wünsche, dass eines ihrer drei Kinder zukünftig den Hof übernehme, antwortet der fürsorgliche Teil in ihr: «Ich wünsche mir, dass unsere Kinder glücklich mit dem gewählten Beruf werden. Wenn sie mit der Übernahme des Hofes glücklich werden, dann ist das der Optimalfall». Sanierung ist in vollem Gange Der Herrenacker soll nach der Fertigstellung der kürzlich begonnenen Bauarbeiten ab November ein Ort der Begegnung für Jung und Alt werden. HERRENACKER SCHAFFHAUSEN Gabriella Coronelli Anzeige Der grösste Platz in der Altstadt in Schaffhausen, der Herrenacker, hätte ein Ort der Begegnung werden sollen. Die multifunktionale Nutzung stand im Mittelpunkt, als der Herrenacker letztmalig im 2005 saniert wurde. Bereits zehn Jahre später zeigte er jedoch erhebliche Abnutzungsspuren und sichtbare Beschädigungen. Nun stehen weitere umfangreiche Bauarbeiten an, um den Herrenacker im ursprünglich angedachten Glanz erscheinen zu lassen. Die Arbeiten, welche Anfang Februar begannen, werden in sechs Phasen erfolgen, heisst es auf Anfrage des „Bocks“ beim Projektleiter Marius Andrioaei. Der Zeitplan sehe vor, dass die Arbeiten im November 2022 beendet sein sollen. Vorausgesetzt, es gebe keine lange Schlechtwetterperiode. Miteingerechnet sei auch ein dreiwöchiger Baustopp während des Stars in Town. Der Projektleiter sei optimistisch, dass der Zeitplan eingehalten werden könne und der Herrenacker, wie geplant, im November für die Bevölkerung freigegeben werde. Während der bereits abgeschlossenen Bauphase 0 habe die Frauengasse gesperrt werden müssen. Die Passanten seien während der gesamten Bauzeit jedoch nicht von weiteren Schliessungen betroffen. In der kürzlich begonnen Bauphase 1 – von Februar bis April – finden unter anderem Arbeiten in drei von Fussgängern stark frequentierten Bereichen statt. Die Zufahrt von der Rosengasse und der Beckenstube sei in der aktuellen Bauphase nicht möglich. Der Plan für die Sanierung sieht eine Bepflanzung mit 33 Bäumen vor. Der Herrenacker gewinne somit deutlich an grüner Farbe. Die Baumtröge besitzen integrierte Sitzbänke und ergäben deutlich mehr schattige Sitzgelegenheiten. Der barrierefreie Zugang, zwei Spielgeräte und ein Wasserspiel sorgen für weitere Attraktivität. Verkauf Bewirtschaftung Verkauf Bewirtschaftung Bewertung Bewertung Verkauf Bewirtschaftung Bewertung +41 52 52624 03 0330 30 info@onesta-immo.ch +41 52 624 03 30 info@onesta-immo.ch www.onesta-immo.ch www.onesta-immo.ch +41 52 624 03 30 info@onesta-immo.ch www.onesta-immo.ch Die aktuelle Bauphase sieht mitunter die Pflästerung im Ostbereich sowie das Erstellen der ersten Betonplatten im untersten Bereich des Herrenackers vor. Bild: Nathalie Homberger Die Visualierung zeigt auf, wie der Herrenacker ab kommenden November aussehen könnte. Es soll ein Treffpunkt mit diversen neuen Attraktionen werden. Visualisierung: zVg. Bock-Blick Sport-Konzepte verabschiedet. Der Stadt Schaffhausen sei es ein Anliegen, den Sport im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten zu fördern und eine auf die Bedürfnisse der Einwohnenden abgestimmte Sportpolitik zu führen, heisst es in einer Medienmitteilung. Der Stadtrat habe dazu nun drei Konzepte verabschiedet. Die Stadt Schaffhausen habe die Grundsätze und Ziele ihrer Sportpolitik im «Sportpolitischen Konzept der Stadt Schaffhausen» festgehalten. Das Konzept zeige auf, mit welchen Massnahmen und im Rahmen welcher Organisation die städtische Sportförderung erfolgt. Weiter habe der Stadtrat das «Gemeinde-Sportanlagenkonzept (GESAK) der Stadt Schaffhausen» und das «Finanzierungskonzept für Sportanlagen mit privater Trägerschaft» verabschiedet. Diebstähle aus Fahrzeugen. Bereits Anfang Februar wurden in Stein am Rhein Wertgegenstände aus einem unverschlossenen Fahrzeug entwendet. Gemäss der Schaffhauser Polizei kam es in der Nacht vom vergangenen Sonntag auf Montag zu drei weiteren Diebstählen aus unverschlossenen, aber auch verschlossenen Fahrzeugen. Falls jemand in diesem Zusammenhang verdächtige Feststellungen gemacht hat, wie Personen, die um Fahrzeuge herumschlichen oder versucht haben verschiedene Fahrzeuge zu öffnen, bittet die Schaffhauser Polizei um eine Meldung unter der Nummer 052 624 24 24. Weiter wird die Bevölkerung gebeten, darauf zu achten, Fahrzeuge beim Verlassen immer abzuschliessen und keine Wertgegenstände darin zurückzulassen – vor allen Dingen nicht sichtbar. (shb.)

Bock | Dienstag, 22. Februar 2022 Nachrichten 3 Verein (t) Sich unter wasser aufeinander verlassen 1968 war das Jahr der Jugendrevolution und des Prager Frühlings, des ersten bemannten Apollo 8 Fluges mit Mondumrundung, der Minirock erreichte seine maximale Popularität und der Tauch-Club Delphin Schaffhausen (TCDS) wurde gegründet. VEREINE SCHAFFHAUSEN Vereine aufgepasst! Nutzen Sie diese Möglichkeit, Ihren Verein im «Bock» gratis einer breiten Leserschaft vorzustellen und zu präsentieren. Interessiert? Dann melden Sie sich per Mail unter info@bockonline.ch oder rufen Sie unter 052 632 30 30 an. (shb.) Der Tauch-Club Delphin Schaffhausen (TCDS) besteht zurzeit aus rund 40 Aktivmitgliedern, einem Dutzend Ehrenmitgliedern sowie etwa 50 Passiven und Gönnern. Die Mitglieder können sich unter und über Wasser aufeinander verlassen. Kameradschaft sowie fröhliche Anlässe werden bei uns grossgeschrieben. Tauchen ist ein Teamsport, woraus oftmals Freundschaften fürs Leben entstehen. Grosser Wirkungskreis Alle Taucherinnen und Taucher besitzen eine komplette Ausrüstung zum Gerätetauchen, für Sommer oder Winter. Getaucht wird am Tag sowie in der Nacht. Unser Wirkungskreis ist hauptsächlich in den einheimischen Gewässern. Eine kleine Gruppe widmet sich dem technischen Tauchen und ist sogar in Höhlen anzutreffen. Beinahe alle Weltmeere wurden von unseren Delphinen schon betaucht. Im Durchschnitt so um die 2000 Tauchgänge pro Jahr helfen uns, unsere Tauchfertigkeiten zu trainieren und zu verbessern. Dazu gehören auch Dienstleistungen wie Bergungen, Sicherheitsdienst bei Veranstaltungen und Beobachtungen von Naturbegebenheiten – etwa für unsere Fischereikollegen. Bei der Rheinputzete holen die TCDS-Mitglieder unzählige Gegenstände aus dem Rhein, die dort nichts zu suchen haben. Jeden Sommer bewaffnen sich die Delphine zudem mindestens zwei Mal mit Sicheln, um dem hohen Seegras in der Rhein-Badi Flurlingen den Garaus zu machen. Die Badi Ein- und Ausstiege befreien wir vom Gras, damit es die Badegäste beim Schwimmen nicht mehr kitzelt. Traditionsgemäss endet der Anlass mit einem Grillplausch in unserem schönen Clublokal, das im Brückenpfeiler der A4 zu finden ist. Rheinputzete und weitere Traditionen Die Sauberkeit des Rheins liegt uns sehr am Herzen. Wir staunen immer wieder über all die Gegenstände, die wir im Rhein finden, die da nicht hingehören. Immer wieder führen wir Reinigungen durch – aber nicht nur vor unserer Haustüre, Ein Vereinshöhepunkt im Jahr: das Kinder-Schnuppertauchen im KSS-Freizeitpark. wir waren auch schon an der Ryybutzete Basel. Selbstverständlich beteiligen wir uns am Internationalen «Rhine Cleanup Day», der von der Quelle bis zur Mündung des Rheins in die Nordsee durchgeführt wird. Ein alljährlicher Höhepunkt ist das Kinder Schnuppertauchen im KSS-Freizeitpark. Das bereitet den Kindern sowie den vielen mitwirkenden Taucherinnen und Tauchern sowie Helferinnen und Helfern an Land immer viel Spass. Strahlende Gesichter sagen hier oft mehr als 1000 Worte. Des Weiteren unterstützen wir als Sicherheitstaucher am Schaffhauser Triathlon und am Lindli-Schwümme. Ist das Tauchen im Sommer wegen niedrigem Wasserstand und hohen Temperaturen eingeschränkt oder gar verboten, Bilder: zVg. helfen die Delphine sogar bei der Umsiedelung der Fische. Tradition haben unsere «Sommerhöcks», da verabreden wir uns zum gemütlichen «Brätel-Plausch» bei unseren Mitgliedern. Oftmals auch nach einem vorgängigen Tauchgang. Gerne pflegen wir vom Tauch-Club Delphin Schaffhausen die Kontakte mit befreundeten Tauchclubs in der ganzen Schweiz. Wir halten unsere gegenseitigen Besuche ab. So kommen wir in anderen Gewässern zum Tauchen und lernen deren Begebenheiten kennen. Auch wenn du noch nicht tauchen kannst, bist du bei uns an der richtigen Adresse, unsere zertifizierten Tauchlehrer bringen es dir bei. (shb.) Weitere Infos sind unter tauchclub-delphin.ch/ zu finden. Aus Liebe zum Dorf und zum Portemonnaie. –37% 12.50 statt 19.90 Montag, 21.2. bis Samstag, 26.2.22 –21% 7.50 statt 9.60 MALTESERS Classic, 400 g –20% 5.50 statt 6.95 NESCAFÉ DOLCE GUSTO div. Sorten, z.B. Caffè Lungo, 16 Kapseln NESTLÉ LC1 div. Sorten, z.B. Vanille, 150 g –28% –.50 statt –.70 KIWI Italien, Stück –28% –.90 statt 1.25 –20% 2.20 statt 2.75 PEPERONI GEMISCHT Spanien, Beutel, 500 g OSTERMISCHUNG 1 kg –20% 5.65 –20% 3.65 –21% 3.60 statt 7.10 statt 4.60 statt 4.60 PRINGLES div. Sorten, z.B. Paprika, 2 x 200 g KNORR QUICK SOUP div. Sorten, z.B. Tomato, 2 x 56 g CHIRAT ESSIGGEMÜSE div. Sorten, z.B. Gurken, 430 g –21% 1.45 statt 1.85 TILSITER REZENT AUS ROHMILCH PORTION per 100 g –32% 2.80 statt 4.15 AGRI NATURA SCHWEINSPLÄTZLI Nierstück, per 100 g –31% 9.– statt 13.20 ELMER CITRO 6 x 1,5 l –31% –40% –40% –20% –20% 14.90 13.60 18.90 4.90 2.80 statt 21.90 WHISKAS div. Sorten, z.B. 1+ Ragout in Gelee, Geflügel, 24 x 85 g Folgende Wochenhits sind in kleineren Volg-Läden evtl. nicht erhältlich: statt 22.70 TEMPO WC-PAPIER div. Sorten, z.B. Classic, weiss, 3-lagig, 24 Rollen statt 31.80 PERSIL div. Sorten, z.B. Color, Kraft-Gel, 2,5 l, 50 WG statt 6.20 SUTTERO TRUTENBRUST geräucht, 180 g statt 3.50 LEISI QUICK KUCHENTEIG div. Sorten, z.B. rund, 230 g Druck- und Satzfehler vorbehalten. LINDT SCHOKOLADE div. Sorten, z.B. Chocoletti Milch, 3 x 100 g LIPTON ICE TEA div. Sorten, z.B. Lemon, 6 x 1,5 l 7.20 statt 8.55 9.– statt 13.50 MÖVENPICK KAFFEE div. Sorten, z.B. Bohnen, 2 x 500 g VOLG LAGER-BIER 10 x 33 cl 17.50 5.50 statt 20.60 6.50 statt 8.50 THOMY MAYONNAISE div. Sorten, z.B. à la française, 2 x 265 g HEAD & SHOULDERS CLASSIC CLEAN 2 x 300 ml statt 6.50 8.90 statt 10.80 HERO TOMATENKONSERVEN div. Sorten, z.B. Sugo, 3 x 420 g MR. PROPER div. Sorten, z.B. Allzweckreiniger Citrusfrische, 2 l 10.50 statt 12.60 5.90 statt 7.90 Alle Standorte und Öffnungszeiten finden Sie unter volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

weitere Ausgaben