Aufrufe
vor 1 Jahr

Bock E-Paper 2022 KW14

Eure Unterstützung

Eure Unterstützung spornt uns An! Live auf asport.tv Kadetten – TSV St. Otmar St. Gallen MAX GERBL Flügel rechts Freitag, 8. April, 20 Uhr, BBC-Arena Matchprogramm auf www.kadettensh.ch Kadetten Schaffhausen. Erfolgreichste Handballer der Schweiz: 34 nationale Titel. 5 Franken Heimvorteil bei den Kadetten Einfach Karte zeigen und beim Eintritt sparen www.shkb.ch/heimvorteil Matchtipp Bernhard Wiehl AMAG Schaffhausen 33: 24 Christian Baumgartner Iseli + Albrecht AG 33: 26 IHR TRANSPORT- & LAGERLOGISTIK- PARTNER IN DER REGION Planzer Logistik AG | planzer.ch Ebnatstrasse 165 | 8207 Schaffhausen Langjähriger Reisepartner der Kadetten Schaffhausen Rattin AG | Carreisen | Neuhausen Tel. 052 633 00 00 | info@rattin.ch www.rattin.ch scheffmacher scheffmacher www.scheffmacher.com www.scheffmacher.com Fanartikel vor Ort einkaufen | Öffnungszeiten Fanshop: Mo – Fr: 8 – 17 Uhr, Herrenacker 15 | 8200 Schaffhausen | meetingpoint-sh.ch

Bock | Dienstag, 5. April 2022 musikalisch unterwegs 11 kuLtur Bock-Vorschau Mit ihrem Engagement und der Leidenschaft zur Musik konnten die Mitglieder der Band «Rockets» in den letzten 30 Jahren so einiges erleben. Vergangene Woche veröffentlichten sie ihre neue Extended Play (EP) «Give a little hope», mit welcher sie ihre Fans ermutigen wollen, in schweren Lebenssituationen nicht aufzugeben. MUSIKBAND SCHAFFHAUSEN Salome Zulauf «Vor 30 Jahren haben wir dazumal zu dritt unsere Band namens «Rockets» gegründet», erinnert sich die Mitgründerin Carmen Schlatter zurück. «Als Jugendliche haben wir im Luftschutzkeller eines Bandmitgliedes geprobt.» Seither hat sich die Schaffhauser Irish- Rockband stetig weiterentwickelt und an neuen Bandmitgliedern dazu gewonnen. Nicht nur in der Schaffhauser Region, sondern auch schweizweit konnte die Band immer wieder an Anlässen und Konzerten vor Publikum auftreten. Heute besteht die Band aus fünf Mitgliedern – Carmen Schlatter (Bass und Gesang), Yves Leu (Gitarre und Gesang), Dave Schmidig (Geige), Konrad Germann (Piano) und David Galanti (Schlagzeug) – ein eingespieltes Team, in welchem alle Mitglieder die gleiche Leidenschaft teilen – die Faszination zur Musik. Bereits als Jugendliche waren die beiden Gründungsmitglieder Carmen Schlatter und Yves Leu von den musikalischen Klängen der Instrumente sowie dem Zusammenhalt in einer Gruppe, welche die gleiche Leidenschaft miteinander teilt, völlig verzaubert. «In den Anfängen haben wir berühmte Covers von unseren Lieblingsmusikerinnen und Lieblingsmusikern eingeübt. Mit der Zeit haben wir immer mehr unsere eigenen Melodien sowie auch Songtexte geschrieben, um diese dazumal noch auf Kassetten aufzunehmen», ergänzt Carmen Schlatter. «Unser erster Auftritt war im Jahr 1995 im Restaurant Kerze in Schaffhausen, danach folgten Konzerte auf den unterschiedlichsten Bühnen.» Zehn Jahre nach der Gründung ihrer Band veröffentlichten die «Rockets» ihr erstes Album namens «Läbeslag» mit insgesamt sechs selbst geschriebenen Liedern. «Von den Songtexten bis hin zum Produzieren der Lieder im Musikstudio Digitaler Dorfplatz begeistert Carmen Schlatter am Bass und Gesang (v.l.), Yves Leu an der Gitarre und Gesang, Dave Schmidig an der Geige, Konrad Germann am Piano und David Galanti am Schlagzeug. Bild: zVg. haben wir immer versucht, alles selbst zu organisieren und produzieren», ergänzt das Bandmitglied weiter. «Manchmal ist es sehr zeitaufwändig oder sehr nervenraubend, jedoch ist es umso schöner, wenn wir schlussendlich unser Endprodukt im Radio hören oder als CD in unseren Händen halten können.» Als 2003 Dave Schmidig zur Band stoss, hat sich die Musikrichtung der Band etwas verändert. Durch seine Melodien mit der Geige hat die Rockband einen irischen Touch erhalten. «Seitdem haben unsere Lieder etwas Einzigartiges und wir erreichen unser Publikum auf eine ganz andere Art als früher», erklärt Carmen Schlatter weiter. Seit April 2021 findet die Kommunikation in der Lohnemer Gemeinde auch online statt – dank dem Digitalen Dorfplatz. DIGITALISIERUNG LOHN Mit dem Digitalen Dorfplatz hat die Gemeinde Lohn eine neue Plattform eingeführt, welche zur schnelleren Informationsvermittlung und zur Vernetzung der Bevölkerung beiträgt. Gemeindeschreiberin Claudia Schmid-Gebert zeigt sich begeistert von den neuen Möglichkeiten. Ort der Vernetzung Der Digitale Dorfplatz von Crossiety hat sich in der Schweiz und in Deutschland etabliert. Bereits mehr als 100 Gemeinden und Städte kommunizieren über die Einwohner-App und stellen der Bevölkerung einen Ort der Vernetzung zur Verfügung. Dazu gehört seit April 2021 auch die Gemeinde Lohn. Die Zahlen zur neuen Plattform in Lohn sprechen für sich. Mit mehr als 200 registrierten Nutzerinnen und Nutzern ist ein Viertel der Bevölkerung aktiv. Auf die Zielgruppe gesehen, welche zu einer Nutzung überhaupt in Frage kommt, kann von einer Abdeckung von knapp 50 Prozent gesprochen werden. Gemeindeschreiberin Claudia Schmid-Gebert weiss die Vorteile der digitalen Plattform zu schätzen: «Aktuelle Informationen aus der Verwaltung, Interaktionen und Engagement zwischen der Bevölkerung – ich bin begeistert von den Möglichkeiten auf dem Digitalen Dorfplatz.» Feedback und Diskussionen in Echtzeit Was Frau Schmid-Gebert mit Interaktionen meint, zeigen mehrere Beiträge aus den letzten Monaten. So habe beispielsweise das Organisationskomitee der Chilbi schnell und einfach die Bevölkerung fragen können, ob eine Chilbi auch trotz der anhaltenden Corona-Situation stattfinden soll. Innert weniger Stunden hätten 50 Bewohnerinnen und Bewohner ihre Meinung Viel erlebt In den letzten 30 Jahren konnte die Band schon so einige positive Erlebnisse sammeln. Auf die Frage, was der Schaffhauserin besonders in Erinnerung geblieben ist, erzählt Carmen Schlatter: «Es gibt unzählige schöne Erfahrungen, welche wir in den letzten Jahren mit der Band erleben durften. Was mir persönlich jedoch besonders in Erinnerung geblieben ist, waren die Auftritte im Volkshaus Zürich. Nicht nur die Lokation war perfekt, sondern auch das Publikum war von unserer Musik hin und weg – alle haben getanzt und alles um sich herum vergessen – es war unglaublich», ergänzt Carmen Schlatter weiter. «Wenn wir auf der Bühne stehen und das Publikum mit uns mitfiebert und mitsingt, ist es immer wieder aufs Neue ein Moment, welcher bei mir für Gänsehaut sorgt.» In der Schweiz herumzureisen, neue Orte und Menschen kennenzulernen, welche die gleichen Interessen haben, das sind zusätzlich immer kundgetan und sich klar für die Chilbi positioniert. Auch die Gemeinde selbst nutzt die Plattform, um den Diskurs in der Bevölkerung voranzutreiben. Statt einfach zu erzählen, wie schnell sich die Blattspitzen der Windräder bewegen, lancierte die Verwaltung kurzum ein Quiz und verloste dazu einen Gutschein für den Volg. Ein neuer Weg, um das Wohlwollen der Bevölkerung zu gewinnen. Ein weiteres Beispiel dafür ist die Lancierung eines Wettbewerbs mit dem Titel «Die schönsten Bilder der Gemeinde Lohn und Umgebung gesucht». Mit dieser Initiative möchte der Gemeinderat erstmals einen Bilderkalender der Gemeinde Lohn und Umgebung für das Jahr 2023 gestalten, und zwar mit Aufnahmen von den Einwohnerinnen und Einwohnern höchstpersönlich. Gemäss Frau Schmid-Gebert hat die Gemeinde für das erste Quartal bereits einige tolle Fotos erhalten. kleine Höhepunkte, welche die Band in den vergangenen Jahren miteinander erleben durfte. So konnte die Band schon mit grossen Künstlerinnen und Künstlern wie beispielsweise Anna Rossinelli auf der Bühne stehen. Die Hoffnung stirbt zuletzt Mit ihrer neuen Extended Play (EP) «Give a little hope», welche vergangenen Freitag an ihrem 30. Bandjubiläum veröffentlicht wurde, möchte die Band den Menschen vor allem Hoffnung schenken und ihnen einen gewissen Optimismus für das Leben aufzeigen. «Aktuell geschehen auf der Welt so viele traurige Dinge, die wir alle irgendwie verarbeiten müssen», erzählt die Schaffhauserin weiter. «Mit unserer Musik verarbeiten wir Ereignisse, welche uns in unserem Leben widerfahren sind oder uns aktuell beschäftigen.» Aufgrund der Pandemie konnten sich die Bandmitglieder oft nicht zu den geplanten Proben treffen, somit wollen sie jetzt umso mehr gemeinsam ihre Leidenschaft zur Musik mit anderen Menschen teilen. Mit dem Titeltrack «Give a little hope» soll die langjährige Freundschaft der Bandmitglieder zum Ausdruck gebracht werden. «In den letzten zwei Jahren gab es immer wieder eine gewisse Unsicherheit, wann wir wieder vor Publikum auftreten können – die Hoffnung sowie auch die Energie, welche wir während dieser Zeit benötigten, haben wir in diesem Songtext verarbeitet», erklärt Carmen Schlatter. Die Melodien wie auch die Texte des neuen Albums sind im Vergleich zu den vorherigen drei Alben eher ruhiger und etwas emotionaler. «Wir sind gespannt, was die Zukunft mit sich bringen wird», erzählt Carmen Schlatter weiter. «So hoffen wir, dass wir bald wieder ein paar schöne Konzerte geben dürfen und unsere Freude zur Musik mit unserem Publikum teilen können.» Weitere Informationen zu der Band sind unter irishband. ch zu finden. «Im echten Leben näher kommen» Aber wieso braucht es nun den Digitalen Dorfplatz, wenn man diesen Beitrag auch auf Social Media oder der eigenen Webseite publizieren könnte? Joel Singh, CEO der Schweizer Firma Crossiety, erklärt: «Mit dem Digitalen Dorfplatz erreicht man diejenigen, die es wirklich betrifft, nämlich die Menschen aus der Umgebung.» Natürlich würde die Meldung laut Joel Singh auch auf der Webseite von Personen, die sich für Neuigkeiten einer bestimmten Gruppe interessieren, gesehen werden. Doch: «Auf dem Digitalen Dorfplatz ‹flanieren› Menschen, aus unterschiedlichen Gründen und bekommen so plötzlich auch mit, was ausserhalb ihres persönlichen Umfelds geschieht. Genau darum geht es auf Crossiety –Leute miteinander vernetzen, um sich auch im echten Leben wieder näherzukommen.» (shb.) Den verzaubernden Klängen der Barockmusik lauschen. Bild: zVg. Zauberhafte Barockmusik Am nächsten «Klassik im Rüden»- Konzert am Sonntag, 10. April, präsentieren Sebastian Bausch am Cembalo und Isaac Makhdoomi an der Blockflöte Virtuose Barockmusik. Ab 11 Uhr können interessierte Gäste im Zunftsaal im Roell Hotel Rüden in Schaffhausen in die Welt der Barockmusik eintauchen. Der Fokus des Konzertes liegt auf einem hochbarocken Oeuvre, welches von der Blockflöte begleitet und auf dem Zenit ihrer Beliebtheit dargestellt wird. Weitere Infos sind unter klassikimrueden.ch zu finden. (shb.) Vom Rheinfall bis in die Gemeinde Rheinau wandern. Symbolbild: pexels Wanderlustigen Sonntag erleben Der Verein Thurgauer Wanderwege lädt am Sonntag, 10. April, zu einer geführten Wanderung vom Rheinfall bis in die Gemeinde Rheinau ein. Mit einer Marschzeit von rund 3,75 Stunden trifft sich die Wandergruppe um 9.30 Uhr beim Bahnhof Schloss Laufen am Rheinfall. Die Wanderung führt durch Mischwälder, die in dieser Jahreszeit zartgrün sind, durch die Gemeinde Dachsen und schliessend Richtung Rheinau. Die Teilnahme steht allen offen, unter thurgauer-wanderwege.ch ist eine Anmeldung obligatorisch. (shb.) Auf dem Digitalen Dorfplatz können sich die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Lohn online miteinander vernetzen. Bild: zVg.

weitere Ausgaben