Aufrufe
vor 3 Monaten

Bock E-Paper 2022 KW45

  • Text
  • Schaffhausen
  • November
  • Bock
  • Butti
  • Neuhausen
  • Pius
  • Kinder
  • Schaffhauser
  • Zeit
  • Weiss

4 Anzeigen

4 Anzeigen Anzeigenannahme: Verlag Bock AG | Telefon: 052 632 30 30 www.schaffhausen24.ch | Mail: info@bockonline.ch Bock | Dienstag, 8. November 2022 Volg-Rezept veranstaltungen Kartoffel-Wirz-Salat mit Kräutersauce für 4 Personen Zutaten Kräutersauce: 1 Zwiebel, fein gehackt 2 EL Rapsöl 3 EL Apfelessig 1 dl Gemüsebouillon 1 EL Senf 1 Bund Schnittlauch, fein geschnitten 1 Bund Peterli, fein gehackt Zutaten Kartoffel-Wirz-Salat: 500 g festkochende Kartoffeln 1/2 Wirz, ca. 200 g, in ca. 3 cm breiten Streifen 2 EL Rapsöl Salz, Pfeffer 4 Essiggurken, längs in Streifen Zubereitung: 1. Kräutersauce: Zwiebel im heissen Öl andämpfen. Essig, Bouillon und Senf dazugeben, auf die Hälfte einkochen lassen, Kräuter beigeben, mischen. 2. Kartoffel-Wirz-Salat: Kartoffeln mit der Schale 25 – 30 Minuten weich garen. Abtropfen und kurz ausdampfen lassen. Kartoffeln schälen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Sauce mischen, 15 – 20 Minuten ziehen lassen. 3. Wirzstreifen im heissen Öl 3 – 4 Minuten knackig anbraten, würzen, mit den Essiggurken unter den Kartoffelsalat mischen. Zubereitungszeit: 1 Stunde Weitere Rezepte finden Sie auf http://www.volg.ch/rezepte/ Fernsehgottesdienst zum Totengedenken Sonntag 13. November um 10 Uhr Schaffhauser Fernsehen & Youtube stündlich wiederholt bis 17 Uhr Aufzeichnung im Waldfriedhof mit den Spitalseelsorgenden Claudia Henne, Ingo Bäcker, Adrian Berger www.bachturnhalle.ch Diverses SAPHIR Ankauf von Goldschmuck, Münzen, Vreneli, Altgold, Zahngold, Luxusuhren, Besteck, Silber, Zinn Im Notfall überall. Obergasse 29, 8400 Winterthur Tel. 052 203 09 78 shop@altingold.ch www.altingold.ch Jetzt Gönner werden: www.rega.ch seit 2001 Der Blick über die Grenze News/Kultur/Erlebnis/Veranstaltungen WWW.WOCHENBLATT.NET Abhol- und Lieferservice. Restaurant Alle Speisen erhältlich. (Fleischgerichte, Pizza, Pasta, Salate, Desserts) Handwerker 10% Rabatt Z’nüni bei Sandwich Onlinebestellung und Kaffee CHF über 7.– www.alpenblick-sh.ch Gipfel und Kaffee CHF 5.– Grosswahl an Mittagsmenüs preiswert Pasta und Pizza mit Täglich einem à alkoholfreien la carte 5dl Getränk, Mittwoch bei Pizza der Abholung, und Pasta Tag für CHF CHF 12.95, 15.–. ab 18 Uhr, Angepasste nur bei Abholung Öffnungszeiten: oder Restaurant Firmenanlässe, Dienstag bis Geburtstag, Sonntag Leidmahl 11.30 bis bis 13.30 80 Personen Uhr und von 17.30 Kurier bis 22 Uhr Familie Online Habchi und Bestellung Team freuen mit sich 10% auf Rabatt Ihren Besuch. NUR über Shop www.alpenblick-sh.ch Stimmerstrasse 76 I 8200 Schaffhausen I Telefon 052 620 02 02 I 0800 000 990 www.alpenblick-sh.ch I info@alpenblick-sh.ch 052 620 02 02 Inserate? Tel.: 052 632 30 30 | Mail: info@bockonline.ch mit Suppenznacht Eintritt frei mit Kollekte Anmeldung: 052 741 45 45 info@krebsliga-sh.ch 10. November, 18 Uhr Zwinglikirche Schaffhausen Lesung & Referate zu Prostatakrebs Fussball Weltmeisterschaft live im Meetingpoint! Tagesbetrieb Liveübertragungen aller Spiele im Tagesbetrieb (9 –15 Uhr) auf unserer Grossleinwand! Tickets Abend- und Weekendspiele Tickets für auserwählte Vorrundenspiele inklusive der Endrunde über meetingpoint-sh.ch/eventkalender/ Ein exklusives WM-Public Viewing für Vereine oder Firmen? Bei uns möglich! 052 632 30 30 Steh- oder Sitzplatz, first come, first served, beschränkte Anzahl an Tickets. Achtung: Bei zu geringer Nachfrage wird das Spiel nicht gezeigt. Informationen über eine Durchführung der einzelnen Spiele jeweils am Vortag der Austragung auf meetingpoint-sh.ch/eventkalender Reservationspflicht, jedoch kein Eintritt. Herrenacker | Schaffhausen info@meetingpoint-sh.ch | meetingpoint-sh.ch Marktplatz-Bestellschein Annahmeschluss jeweils am Donnerstag, 17.00 Uhr Inserataufgabe Anzeigentext zusammen mit dem Betrag an unserem Schalter vorbeibringen, Betrag in Noten einsenden oder per Einzahlung auf PC-Konto CH89 0078 2007 4430 7210 1 überweisen. Empfangsscheinkopie beifügen! Inserate-Text Gewünschte Rubrik: In Blockschrift ausfüllen, ein Buchstabe, Satzzeichen oder Wortabstand pro Feld. Der Verlag kann Anzeigen, die gegen Anstand und Sitte verstossen, zurückweisen. Titel Text Verlag Bock AG | Herrenacker 15 | CH-8200 Schaffhausen Tel. +41 (0)52 632 30 30 | schaffhausen24.ch (24 Zeichen) □ Anz. Erscheinungen -mal (in den nächstmöglichen Ausgaben) □ oder an folgenden Daten: Auftraggeber □ Herr Vorname/Name Strasse PLZ/Ort □ Frau max. 200 Zeichen (4 Zeilen) Fr. 20.– Telefon Ort/Datum □ Chiffre (Zuschlag + Fr. 20.–) Beilage in Noten/Einzahlung Fr. / Unterschrift

Bock | Dienstag, 8. November 2022 5 Gesellschaft Der Chäller wird wiederbelebt An der Safrangasse 8 wird wieder getanzt. Die sich dort befindende Veranstaltungslokation erstrahlt im neuen Glanz. Dahinter steckt eine junge engagierte Truppe. KULTUR SCHAFFHAUSEN Adina Martinelli Am vergangenen Freitagabend, 4. November, wurde das neue Kulturzentrum mit dem Namen Klub 8 formell eröffnet. Am Samstag konnte die Musik erstmals voll aufgedreht und die Tanzfläche gestürmt werden. Der Weg dorthin war lang. Geführt wird der Klub von Maurice Corbach, Yannick Vuga, Dogukan Karatas, Raoul Möckli, Maxime Corbach, Noah-Gordon Kidder, Benjamin Silva-Ramos, Tim Bührer und Cyrill Wortmann als Verein. Das junge Team startete im Dezember 2021 mit den Renovierungen des ehemaligen «Chällers». Umbau mit Substanz Die einzelnen Mitglieder verfügen über die verschiedensten Ausbildungshintergründe. Vom Kaufmann bis zum Schreiner ist alles dabei. Aufgrund des breit NEUES ZU NAMEN An der Mitgliederversammlung der Schaffhauser Winterhilfe vom 26. September berichtete Daniela Tuchschmid, Geschäftsstellenleiterin, über die Entwicklungen Anzeige gefächerten Fachwissens konnten die meisten Umbauarbeiten im «Chäller» eigenständig durchgeführt werden. « Wir haben uns Zeit genommen, um es richtig zu machen», erklärt Vorstandsmitglied Dogukan Karatas. Die Veränderungen sollen nicht nur sichtbar, sondern auch von Dauer sein. Der denkmalgeschützte Gewölbekeller brachte dabei gewisse Herausforderungen mit sich. An der beigen Wandfarbe durfte beispielsweise keine Anpassung vorgenommen werden. Um das Erscheinungsbild trotzdem dunkler gestalten zu können, wurden schwarze Holzwände eingezogen, die gleichzeitig als Schalldämpfer dienen. Auch zu einer Art Treppe auf der Treppe kam es. Der alte Aufstieg, welcher zum Raucherzimmer und zur Garderobe führt, birgt infolge jahrelanger Abnutzung der Stufen eine sicherheitstechnische Gefahr. Abhilfe konnte mit einem Überzug aus Holz geschaffen werden. Abgesehen davon erhielt das Herz eines jeden Veranstaltungsorts, Die Vorstandsmitglieder Maurice Corbach (l.) und Dogukan Karatas haben viel Zeit in die Eröffnung des neuen Kulturzentrums investiert. während der Coronakrise. Total wurden im Geschäftsjahr 2021/2022 278 Gesuche in der Höhe von rund 156 000 Franken bewilligt. Die Spenden aus der Bevölkerung konnten die gesamthaften Ausgaben nicht decken. Die Winterhilfe Schaffhausen musste auf Reserven zurückgreifen, heisst es in einer Medienmitteilung. Die steigenden Lebenserhaltungskosten würden auch im neuen Jahr grosse Herausforderungen an die von der Armutsgrenze betroffene Bevölkerung stellen. Der Vorstand rechnet mit einer Zunahme an Gesuchen. Nach dem Rücktritt des Vorstandsmitgliedes Marina Bösch konnte Die meisten Renovationen im Klub 8 konnten vom jungen Team selbstständig durchgeführt werden. Bilder: Adina Martinelli die Bar, einen neuen Platz. Die Eingangstür wird ebenfalls vom Denkmalschutz tangiert und bleibt somit unverändert. Offenes Konzept Ein Leitfaden bezüglich der unterschiedlichen Arten von Veranstaltungen, welche im Klub 8 stattfinden sollen, bestehe nicht. «Wir sind für alles offen und möchten uns nicht einschränken», so der 23-jährige Dogukan Karatas. Zukünftig in Planung stehen unter anderem Konzerte, Theater, Podiumsdiskussionen und das Einführen eines wöchentlichen Jugendtreffs. Letzteres gäbe es so in der Stadt Schaffhausen seit Jahren nicht mehr und solle dazu führen, dass das Kulturzentrum auch unter der Woche belebt werde. Wichtig ist dem jungen Team auch, dass sämtliche Altersgruppen mit dem Programm abgeholt werden. Am kommenden Samstagabend werden partywillige Elektrofans auf ihre Kosten kommen. Als unterstützenswert befunden Das Projekt zum Laufen brachte die Verbindung zur ehemaligen Leiterin des «Chällers», Manuela Hanke. Unter ihrer damaligen Leitung veranstalteten einige der jetzigen Teammitglieder erste Partys, dies führte schlussendlich zur Übernahme des Kulturzentrums. Finanziell ermöglicht wurde das Projekt durch Spenden von verschiedenen Gönnern und Gönnerinnen. Ein grosses Dankeschön gebühre zudem der Windler-Stiftung, welche durch ihren Beitrag den Hauptteil der entstandenen Kosten abdeckte, teilt der Verein mit. Für ihren Traum vom eigenen Veranstaltungslokal leisteten alle Mitwirkenden viele Überstunden. «Wenn wir nicht daran arbeiteten, träumten wir davon», verrät Maurice Corbach ebenfalls Teil des Vorstandes. Die älteste Person im Team ist gerade mal 25 Jahre alt. Die neun innovativen Teammitglieder entsprechen so also nicht dem Bild der arbeitsscheuen Generation Z. Am vergangenen Samstagabend öffnete der Klub 8 erstmals seine Tore für Besucher und Besucherinnen. Bild: Lara Gansser der Vorstand mit Gabi Schmid, Melanie Schürch, Bea Graf, Christine Wälti sowie neu Maria Navarro vollzählig ins neue Geschäftsjahr starten, heisst es in einer Medienmitteilung. Die Leiterin Sozialamt der Gemeinde Dachsen, Karin Rüttimann, hat ihre Stelle per Ende November gekündigt. Sie wird ihre neue Herausforderung als Leiterin Einwohnerkontrolle bei der Politischen Gemeinde Wagenhausen Anfang Dezember antreten, teilt die Gemeinde Dachsen mit. Ursula Brinkhaus der Brinkhaus Management GmbH hat sich bereit erklärt, die Sozialen Dienste als Springerin bis auf Weiteres zu unterstützen. Vivian Biner ist als Leiter des Kantonalen Arbeitsamtes in den Ruhestand übergetreten, heisst es in einem Schreiben des Schaffhauser Volkswirtschaftsdepartements. Neben seiner Funktion als Leiter des Arbeitsamtes war Vivian Biner Mitglied der Tripartiten Kommission des Kantons Schaffhausen und der Konsultativkommission für Wirtschaftsfragen. Die diesjährigen Schaffhauser Medienpreise gehen an die 23-jährige Radiojournalistin Ronja Bollinger (Förderpreis) und an den Lokaljournalisten Mark Schiesser (Ehrenpreis), teilt der Schaffhauser Presseverein mit. Ronja Bollinger ist einer nur Insidern bekannten Facette des Schaffhauser Ausgangslebens nachgegangen: Illegale Partys, die mitten im Wald unter freiem Himmel stattfinden. In ihrem Audio-Feature, welches ein Kernstück ihrer Diplomarbeit an der Schweizer Journalistenschule MAZ war, ging sie der Angelegenheit nach. (shb.) Bock-SPLITTER Anzeige Richard Altorfer Kari, resigniert: Wenn Sie es schaffen, sich beim Nichtstun nicht zu langweilen, dann haben Sie die Kunst des Chillens entdeckt. (Hinweis ans Autokorrekturprogramm: «des Chillens», nicht «des Schielens» …!) Ab 2035, so will es die weit vorausblickende EU heute, dürfen in der EU keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden. Mutig zu glauben, 2035 stünden genügend grüner Strom für E-Autos (inklusive Lastwagen!) und ausreichend Lithium, Kupfer, Kobalt und andere seltene Bodenschätze günstig zur Verfügung zur Produktion von Abermillionen giftiger Batterien (die dann wieder entsorgt werden müssen). Und was, wenn 2035 – vielleicht – die Preise für Öl am Boden sind, weil niemand das Zeugs mehr braucht? Was dann 2034 passiert, kann man sich denken: die Automobilhersteller werden nicht nachkommen mit der Produktion der letzten Benziner und Dieselfahrzeuge und der Occasionsmarkt für Verbrenner wird explodieren. Wetten? Die Folge nennt man «Havanna-Effekt». Wer je in Kuba war, kennt die schönen farbigen, zwar benzinfressenden, aber eben unersetzlichen Oldtimer, die man über Jahrzehnte hinweg immer wieder restauriert und neuen Verordnungen anpasst, um sie nicht verschrotten zu müssen. Nein, 2035 wird bestimmt nicht das Ende der Verbrennungsmotoren sein. Sie: «Ich verlasse dich.» – Er: «Ist es, weil ich alles besser weiss?» – Sie: «Genau!» – Er: «Ich wusste es.» Onkel Hugo nervt sich mal wieder – darüber, dass er beim Surfen im Internet 20 Prozent seiner Zeit damit verbringt, auf jeder neuen Website die Stelle mit dem Kreuzchen zu finden, um zu bestätigen, dass er alle Cookies akzeptiert. Er schimpft: Gibt’s eigentlich keine Funktion, die einem das erspart, so im Sinne von «ich akzeptiere alle Sch**-Cookies dieser Welt, mir egal, lasst mich einfach in Ruhe mit dieser überflüssigen Fragerei – ich lösche sie eh alle einmal pro Monat»? Schön wär’s. Mut bedeutet zu wissen, dass das, was man tut, problematisch sein oder schmerzen kann – und man tut es trotzdem. Leider: Dummheit bedeutet oft exakt das Gleiche. Das macht das Leben so schwierig. Nun fangen auch noch die Wetterfrösche an. Scheint die Sonne im Oktober ein paar Tage mehr als üblich und ist der Herbst so angenehm warm wie schon lange nicht mehr, dann erhebt sich garantiert der griesgrämig drohende Zeigefinger der Meteorologin. Ist ja gut, niemand bestreitet den Klimawandel, aber muss man gleich versuchen, den Leuten den wunderbaren Altweibersommer mies zu machen und ihnen vorzuschreiben, wie sie sich dabei fühlen sollen: schuldig und zukunftsverängstigt? Es soll inzwischen Neurotisierte geben, die sich schon bei der blossen Ansicht einer Wetterkarte an die Brust schlagen und das Confiteor rezitieren: «mea culpa, mea maxima culpa…» Der dumme Spruch am Ende: Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruh’n. (Heinrich Zille) IHR TOYOTA & LEXUS SPEZIALIST Beringen-Enge • 052 630 10 10 • engebrunnen.ch

weitere Ausgaben