Aufrufe
vor 1 Jahr

Bock E-Paper KW12_21

  • Text
  • Andreas
  • Geld
  • Rhein
  • Schweizer
  • Franken
  • Region
  • Neuhausen
  • Bock
  • Schaffhauser
  • Schaffhausen

10 Kadetten schaffhausen

10 Kadetten schaffhausen Bock | Dienstag, 23. März 2021 montpellier und thun als nächstes Drei Spiele in Serie auswärts. In der Meisterschaft gewannen die Kadetten Schaffhausen gegen den Erzrivalen Wacker Thun, spielten gegen den HSC Suhr Aarau unentschieden und spielen in der European Handball League heute Abend das Hinspiel in Montpellier. HANDBALL SCHAFFHAUSEN Marcel Tresch Innerhalb von sieben Wochen absolvierten die Kadetten in der NLA-Meisterschaft und in der European Handball League (EHL) nicht weniger als 14 Partien. Ein enormes Pensum, das aber auch dazu führte, dass in der Qualifikationsrunde endlich alle Mannschaften nach zahlreichen Spielverschiebungen gleich viele Partien ausgetragen haben. So befinden sich die Orangen in der In der Hauptrunde der Nationalliga A liegen die Kadetten auf dem zweiten Zwischenrang. In der European Handball League haben die Kadetten klar aufgezeigt, dass sie gegen grosse Teams bestehen können. Zwischenrangliste, punktgleich mit dem HC Kriens-Luzern, auf dem zweiten Rang hinter Pfadi Winterthur, das zwei Zähler mehr als die direkten Verfolger aufweist. Zuletzt gewann das Team von Adalsteinn Eyjolfsson am vergangenen Donnerstag auswärts in Thun gegen den ewigen Erzrivalen verdient mit 31:27, was nach den strengen Wochen nicht unbedingt zu erwarten war. Dem HSC Suhr Aarau trotzte es dann am Sonntagnachmittag in der Schachenhalle ein 27:27-Unentschieden ab. Damit scheint die Mannschaft für den Auftritt in Montpellier von heute Dienstagabend gerüstet zu sein. Die Partie im Süden Frankreichs wird um 18.45 Uhr angepfiffen und live auf SRF zwei und MySports 6 übertragen. Es ist die erste Teilnahme eines Schweizer Teams in der K.o.-Phase seit neun Jahren. Auch 2012 waren es die Kadetten Schaffhausen, die in der Ausscheidungsphase standen. Das Team machte sich am Sonntag direkt nach dem Auswärtsspiel in der Meisterschaft in Aarau auf den Weg nach Frankreich. Schwergewicht in Europas Handball Montpellier zählt nicht nur zu den besten Vereinen der französischen Liga. Die Südfranzosen gelten als echtes Schwergewicht im europäischen Vereinshandball. Montpellier spielte von 2002 bis 2020 nicht weniger als 18 Mal in der Champions League. Nach 2003 sicherte sich das Team 2018 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Krone des europäischen Vereinshandballs. In den beiden Partien gelten die Schaffhauser als Aussenseiter, doch haben sie zuletzt in der EHL gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind, höher eingestufte Gegner zu schlagen. Das Rückspiel findet dann eine Woche später in der BBC-Arena statt. Patrice Bührer hat unterschrieben Bevor es jedoch soweit ist, empfangen die Kadetten am nächsten Samstag mit Spielbeginn um 19 Uhr Wacker Thun (live auf handballtv.ch). Auch neben dem Spielfeld machen die Orangen von sich reden. Patrice Bührer hat für die nächsten zwei Saisons einen Vertrag bei den Kadetten unterschrieben, wo er wieder eine Leaderrolle übernehmen und seine gewohnte Selbstsicherheit auf dem Spielfeld beweisen will. Bilder: Marcel Tresch hauptrunde nla: rangliste/punkte nach 22 runden 1. Pfadi Winterthur 38 2. Kadetten Schaffhausen 36 3. HC Kriens-Luzern 36 4. HSC Suhr Aarau 32 5. TSV St. Otmar St. Gallen 29 6. Wacker Thun 19 7. BSV Bern 17 8. RTV 1879 Basel 12 9. GC Amicitia Zürich 7 10. TV Endingen 4 5 Franken Heimvorteil Bei allen Heimspielen der Kadetten Schaffhausen Einfach Karte vorweisen und Vergünstigung nutzen: www.shkb.ch/heimvorteil IHR TRANSPORT- & LAGERLOGISTIK- PARTNER IN DER REGION Planzer Logistik AG | Ebnatstrasse 165 | 8207 Schaffhausen T +41 52 644 22 11 | planzer.ch Der «Bock» Wünscht viel erfolg in der laufenden Saison bockonline.ch Verfolge das Quickline Handball League-Spiel live auf www.handballtv.ch: Kadetten – Wacker Thun JONAS SCHOPPER Kreisläufer Samstag, 27. März, 19.00 Uhr, BBC-Arena Kadetten Schaffhausen. Rückgrat der Nationalmannschaft: 9 Spieler.

Bock | Dienstag, 23. März 2021 11 Finanzen und Vorsorge Delegieren und die angenehmen Seiten des Lebens geniessen Dank einer Vermögensverwaltung durch die Bank des Vertrauens bleibt den Kundinnen und Kunden mehr Zeit, die angenehmen Seiten des Lebens zu geniessen. Bilder: Ersparniskasse Schaffhausen / zVg. Anlegen wird immer beliebter, denn die Finanzmärkte bieten attraktive Anlagemöglichkeiten. Doch wie soll dabei vorgegangen werden, wenn keine Zeit oder Lust vorhanden ist, sich vertieft mit den Finanzmärkten auseinanderzusetzen? Für alle, die sich nicht stetig mit ihren Anlagen befassen möchten, bietet sich eine Vermögensverwaltung durch die Bank an. Das lohnt sich schon bei kleineren und mittleren Beträgen. FINANZEN SCHAFFHAUSEN Matthias Kuster, Ersparniskasse Schaffhausen* Früher haben viele ihr Vermögen auf ein Sparkonto eingezahlt. In Zeiten von Nulloder gar Negativzinsen ist dies jedoch nicht mehr attraktiv. Daher suchen heute viele, die etwas Geld einsetzen können, ihr Glück und ihre Rendite in Anlagen wie beispielsweise Aktien, Obligationen, Fonds oder *Matthias Kuster ist Prokurist und berät die Kundinnen und Kunden der Ersparniskasse Schaffhausen zu Anlage- und Vorsorgethemen. Devisen. Damit die Erträge wie gewünscht fliessen, braucht es aber Kenntnisse der Titel und Märkte und einiges an Zeit, um die persönlichen Anlageentscheide zu treffen. Wenn die Märkte nicht wie erwartet reagieren, gilt es zudem, die Nerven zu behalten. Strategie für das Vermögen Viele Anlegerinnen und Anleger sind nicht daran interessiert, stets die Märkte zu beobachten und zu entscheiden, wann sie kaufen oder verkaufen möchten. Wer sich nicht damit beschäftigen will und trotzdem an Geldanlagen interessiert ist, kann diese Aufgaben auch einfach an die Bank übertragen und das Vermögen durch das Finanzinstitut des Vertrauens verwalten lassen. Während die Anlageentscheide an die Bank delegiert werden, geben die Kundinnen und Kunden die Anlagestrategie für ihr Vermögen vor: Gemeinsam mit der Kundenberaterin oder dem Kundenberater wird die zur Kundin beziehungsweise zum Kunden passende Anlagestrategie festgelegt. So wird etwa abgeklärt, welche Erwartungen eine Kundin oder ein Kunde hat und welche Ziele sie beziehungsweise er für die Anlage verfolgt. Dabei kann der Fokus der Anlage beispielsweise speziell auf nachhaltige Produkte gelegt werden. Gefragt wird aber auch, welche Risiken eine Kundin eingehen möchte und welche Risiken ein Kunde aufgrund seiner finanziellen Lage überhaupt eingehen kann. Denn Anlegen bedeutet auch, sich den Schwankungen des Marktes auszusetzen. Deshalb ist auch der Anlagehorizont immer ein Teil der Überlegungen. Je länger dieser ist, desto grössere Risiken können grundsätzlich im Rahmen einer Vermögensverwaltung eingegangen werden. Auch wenn diese nur für wenige Monate abgeschlossen werden kann, so wird das Vermögen sinnvollerweise langfristig angelegt. So können vorübergehende Kursverluste geglättet und die Risiken minimiert werden. Know-how pauschal bezahlt Ist die Anlagestrategie festgelegt, können sich die Kundinnen und Kunden zurücklehnen und ihre Zeit anderen Projekten widmen. Die Bank hingegen macht sich an die Arbeit: Finanzspezialistinnen und Finanzspezialisten nehmen die Titelauswahl vor und überwachen die Anlagen in der Folge kontinuierlich. Während die Kundinnen und Kunden bei dieser Zusammenarbeit keine vertieften Anlagekenntnisse benötigen, setzen die Bankfachleute ihr ganzes Know-how ein und reagieren wenn nötig rasch auf Entwicklungen an den Märkten. In der Regel setzen die Banken bei den Anlagen nicht auf einzelne Titel, sondern wählen eine breit diversifizierte Strategie mit verschiedensten etablierten Wertpapieren. Die Kundinnen und Kunden bezahlen diese Verwaltungsarbeiten der Bank nicht nach Aufwand, sondern pauschal. Eine Pauschalgebühr beträgt aktuell etwas mehr als ein Prozent des angelegten Geldes. Abhängig von der gewählten Anlagestrategie konnte über die letzten Jahre zwischen vier und sieben Prozent Rendite erwirtschaftet werden. Die prozentualen Bearbeitungskosten ohne Minimalgebühr sind auch der Grund dafür, weshalb sich eine Vermögensverwaltung schon ab etwa 10 000 Franken Kapital lohnen kann.Die Vermögensverwaltung ist also längst nicht mehr ein exklusives Terrain für sehr vermögende Kundinnen und Kunden. Vertrauen und Transparenz Die Vereinbarungen für die Vermögensverwaltung sind nicht in Stein gemeisselt. Ändern sich die Bedürfnisse der Kundschaft, kann sie ihre Anlagestrategie periodisch anpassen. Ausserdem kann sie ein Verwaltungsmandat reduzieren oder ganz aufheben, wenn sie Liquidität benötigt. Das eigene Vermögen verwalten zu lassen, erfordert Vertrauen zwischen Kundschaft und Bank. Dafür ist neben einer guten Beratung auch Transparenz zentral. Mindestens einmal im Jahr wird ein Gespräch angesetzt, bei dem Bank und Kundschaft die Rendite der Anlage besprechen. Auf Wunsch erstellt das Finanzinstitut auch jederzeit eine vollständige Übersicht der aktuellen Titel und Positionen. Somit behalten die Kundinnen und Kunden stets die Kontrolle. Mit einer Vermögensverwaltung wird das Anlegen von Geld also ganz einfach: Die Kundinnen und Kunden müssen sich nicht ständig mit den Finanzmärkten beschäftigen und delegieren dies an Expertinnen und Experten. Mit der Vermögensverwaltung bleibt ihnen Zeit, die angenehmen Seiten des Lebens zu geniessen. Ihr Geld verdient mehr Leistung Erfolgreich anlegen mit der Schaffhauser Kantonalbank «Lassen Sie Ihr Erspartes nicht ohne Ertrag liegen. Richtig angelegt können Sie mehr erreichen.» Starten Sie jetzt mit uns in Ihre Anlagezukunft: +41 52 635 21 06

weitere Ausgaben