Aufrufe
vor 1 Jahr

Bock E-Paper KW15

  • Text
  • Schaffhausen
  • April
  • Bock
  • Zuhause

Schaffhauser

Schaffhauser Bock 7. April 2020 TIERE 12 Die Vogelpflegestation in Beringen beherbergte im vergangenen Jahr vor allem Jungvögel Vogelpflegestation startet in die Saison TIERE – Die Vogelpflegestation in Beringen hat ein Rekordjahr hinter sich. Die neue Saison startet nach den Ostertagen. Nathalie Homberger Beringen. Im vergangenen Jahr gab es in der Vogelpflegestation in Beringen 618 Wildvögel zu pflegen. Ein absolutes Rekordjahr, wie Helen Homberger, Geschäftsführerin des Vereins für Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen, erklärt. Im Moment befinden sich die Vorbereitungen in der Vogelpflegestation für die kommende Saison, die nach den Ostertagen beginnt, in den letzten Zügen. «Letztes Jahr war für uns aussergewöhnlich», sagt Helen Homberger. «Wir hatten bisher nie über 600 Vögel in der Vogelpflegestation. Die Expertin sieht vor allem einen Zusammenhang mit extremen Wetterperioden: Gerade bei der Hitzeperiode im vergangenen Juni seien viele Vögel – mehrheitlich Kohlmeisen kommen oft in Siedlungsräumen vor. Jungvögel – in die Pflegestation gebracht worden. «Wir hatten bis 120 Patienten aufs Mal hier. Es wurde zwischendurch recht eng.» Da die Vogelpflegestation im letzten Jahr an ihre Kapazitätsgrenzen kam, sammelte der Verein Spenden und kaufte für die kommende Saison zusätzliche Käfige. Bild: zVg. In der Vogelpflegestation in Beringen wurden im vergangenen Jahr 618 verletzte Vögel gepflegt. Bild: Nathalie Homberger Meistens Jungvögel zu pflegen Etwa drei Viertel der zu pflegenden Vögel im Jahr 2019 waren Jungvögel. Häufig waren es Arten, die vor allem im Siedlungsraum vorkommen wie Hausrotschwänze, Amseln, Spatzen, Meisen, Schwalben sowie Mauersegler. Nichtsdestotrotz fanden auch gefährdete Arten, sogenannte Rote-Liste-Arten, den Weg in die Vogelpflegestation: zwei Kuckucksjunge wurden zum Beispiel gepflegt. Kollisionen mit Scheiben oder Verletzungen, die durch Katzen verursacht werden, sind weitere häufige Gründe, weshalb ein Vogel Hilfe benötigt und nach Beringen gebracht wird. Gerade während der Brutzeit, die momentan in vollem Gange ist, sei es hilfreich, wenn die Stubentiger ein Halsband mit einer kleinen Glocke tragen. Damit könnten gerade Altvögel dank dem Geräusch weichen. Wenn eine Person per Zufall in der Nähe ihres Zuhauses Jungvögel beobachtet, die ihre ersten Flugversuche starten, sei es zudem nützlich, wenn die eigene Katze für einen Tag drinnen gehalten wird: «Es ist nur eine Frage des Verhältnisses. Nach ein paar Tagen haben die Jungvögel den Dreh raus und können entkommen», so die Expertin. Vorsichtsmassnahmen getroffen «Ein ausgewachsener Vogel, der sich einfangen lässt, braucht normalerweise Hilfe», erklärt Helen Homberger. Aber nicht jedes flugunfähige Tier muss in die Vogelpflegestation gebracht werden. Jungvögel, die ihre ersten tapsigen Flugversuche machen, brauchen meistens keine Hilfe, da die Altvögel noch da sind. «Wenn ein Jungvogel selber nicht stehen oder hüpfen kann und noch nicht vollständig befiedert ist, muss er sofort in pflegende Hände kommen.» Im Zweifelsfall sollen die Personen bei der Vogelpflegestation anrufen und nachfragen. Die Pflegestation wird aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorerst nicht öffentlich zugänglich sein. Personen, die einen verletzten Vogel vorbeibringen möchten, müssen sich vorher telefonisch anmelden. Die Übergabe findet dann draussen und mit genügend Abstand statt. Auch für die Mitarbeitenden werden die entsprechenden Vorsichtsmassnahmen getroffen. «Zudem sollen Personen aus Risikogruppen, die einen verletzten Vogel entdecken, jemand anderes um Hilfe bitten und für das Vorbeibringen mobilisieren», so Helen Homberger. Sie betont aber, dass Vögel keine Träger des Coronavirus sind. Eine telefonische Anmeldung ist unter der Nummer 077 414 78 24 erforderlich. Unter www.vogelpflege-sh.ch sind weitere Infos zu finden. Anzeigen Mückengitter / Rollos Montage: Kt. ZH/TG/SH/SG/AG keine Wegpauschale · Gratis-Offerte Ausstellung Eigene Produktion seit 1993 Rutschmann AG Tel. 052 369 00 69 · www.rr-ag.ch Martin Breljak | JEEP ® Verkaufsberater Martin Breljak | JEEP ® Verkaufsberater Martin Breljak | JEEP ® Verkaufsberater Francesco Melina | JEEP ® Spezialist Francesco Melina | JEEP ® Spezialist Francesco Melina | JEEP ® Spezialist Ihr Jeep Partner Ihr Ihr für Jeep die Region Partner für für Schaffhausen. die die Region Schaffhausen. Tel. 052 687 22 22 | www.garagegasser.ch Tel. 052 687 22 22 | www.garagegasser.ch Tel. 052 687 22 22 | www.garagegasser.ch

weitere Ausgaben