Aufrufe
vor 1 Jahr

Bock E-Paper KW16_21

  • Text
  • Schaffhausen
  • April
  • Katzen
  • Bock
  • Kanton
  • Telefon
  • Annique
  • Neuhausen
  • Grosse
  • Schaffhauser

moto77.ch Developed with

moto77.ch Developed with Technical partner Preisvorteil von CHF 1’000.– * Meine erste Ducati: Tausend Franken weniger auf alle Modelle 35kW Eine Ducati zu fahren, ist ein Traum, der für viele Motorrad-Einsteiger nun Wirklichkeit werden kann. Mit der seit 2021 geltenden Änderung der Regeln für die Erlangung des Führerausweises A2, startet Ducati eine Initiative, um jungen Menschen den Einstieg in die Welt der Motorräder zu erleichtern. Neue Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer können aus einer breiten Palette von 35-kW-Modellen auswählen und bekommen einen Preisvorteil von tausend Franken gegenüber der Version mit voller Leistung. Kultige Motorräder, die das Herz schneller schlagen lassen: Die neue Monster, Hypermotard 950, SuperSport 950, Scrambler * ® ICON, Nightshift, Desert Sled und Scrambler 1100 PRO. * Scrambler Dark mit Rabatt von CHF 500.- Moto77 AG Langfeldstrasse 77 8500 Frauenfeld 052 725 07 76 moto77.ch

Bock | Dienstag, 20. April 2021 Gesellschaft 7 Messenger-Dienste als Alternativen zu WhatsApp RATGEBERKOLUMNE BITS AND BYTES Stefan Langenegger, Lefimatik Lehrlingsfirma Über Messenger-Dienste wie WhatsApp, Threema, Signal, Telegram und so weiter können Sie beliebig viele Nachrichten, ohne grosse Begrenzung in der Zeichenanzahl, versenden. Weitere Funktionen sind zum Beispiel Telefon- und Videoanrufe. Sehr praktisch und zumeist kostenlos – vermeintlich. Das zum Facebook-Konzern gehörende WhatsApp ist einer der beliebtesten Messenger weltweit und gerade in aller Munde. Grund dafür sind die aktuellen Datenschutzänderungen. Wer den Nutzungsbedingungen nicht bis 15. Mai 2021 zustimmt, kann WhatsApp nicht mehr vollumfänglich verwenden. Mit den neuen Bedingungen erklärt die Nutzerin oder der Nutzer sich einverstanden, dass WhatsApp gewisse «persönliche» Daten (Meta-Daten, nicht Inhalte) auch mit anderen zum Facebook-Konzern gehörenden Unternehmen teilt. Durch die Sammlung und das Zusammenführen solcher Daten mit beispielsweise Facebook selbst, gibt man einiges von sich preis. Nicht zu vergessen ist auch der Abgleich von Adressbuch-Daten. Für zum Beispiel Werbezwecke ist das eine sehr interessante Sache. Der «Preis» ist also die Weitergabe persönlicher Informationen. Eine als derzeit recht sicher geltende Alternative ist der Messenger «Signal» von der gleichnamigen amerikanischen Stiftung. Dieser ist kostenlos, die Kommunikation erfolgt ebenfalls verschlüsselt, er greift aber weniger der Meta-Daten ab. Die Funktionen selbst sind mit WhatsApp vergleichbar. Für die Registrierung wird eine Telefonnummer benötigt. Vom Dienst Telegram raten Expertinnen und Experten ab. Ein interessantes Schweizer Produkt ist Threema. Hier wird Datenschutz grossgeschrieben. Es werden nur zwingend notwendige Daten gespeichert. Nachrichten in Gruppenchats werden einzeln und verschlüsselt versendet, damit keine Rückschlüsse auf Gruppen möglich sind. Der Messenger kostet aktuell einmalig drei Franken. Es wird keine Telefonnummer für die Registrierung benötigt. 052 620 10 15, info@lefimatik.ch BOCK-HEIMAT: Maja bodenmann PORTRÄT DER WOCHE DIESSENHOFEN Maja Bodenmann ist als siebenjähriges Kind mit ihren Eltern und ihrer kleineren Schwester aus dem Kanton Bern nach Beringen in den Kanton Schaffhausen umgezogen. Gut die Hälfte ihrer nun 53 Lebensjahre hat sie im schönen Städtchen Diessenhofen am Rhein verbracht und möchte auch weiterhin dort wohnhaft bleiben. «Bock»: Was bedeutet Ihnen Heimat? Maja Bodenmann: Eine Heimat zu haben ist für mich eine Herzensangelegenheit. In meiner Heimat, der Region Diessenhofen sowie Beringen, fühle ich mich wohl, weil dort meine Liebsten und Freunde wohnen, ich mich gerne für die Allgemeinheit engagiere und die Umgebung Raum für körperliche und geistige Erholung bietet. Ich empfinde es als ein Privileg, eine solche Heimat zu haben. Wieso leben Sie in der Region Diessenhofen? Bodenmann: In erster Linie war meine Anstellung als Kindergärtnerin der Grund, dass ich vor 32 Jahren nach Diessenhofen gezogen bin. Ich kannte und schätzte Diessenhofen und die Umgebung bereits und war mir sicher, dass es mir hier gefallen würde. Nach wie vor geniesse ich das «familiäre» Umfeld, das Vereinsleben, die gute Infrastruktur, die schöne Rheinlandschaft und das Naherholungsgebiet. Das Tennisspielen ist eine grosse Leidenschaft von Maja Bodenmann, die seit 32 Jahren in Diessenhofen lebt und das Vereinsleben dort sehr schätzt. Bild: Lara Gansser Was schätzen Sie an der Region am meisten? Bodenmann: Die traumhafte Gegend, welche Ausflüge zu Fuss, mit dem Fahrrad oder mit dem Schiff bietet und das vielseitige Freizeit-, Kultur- und Gastro-Angebot. Ich schätze die «Grösse» unseres Städtchens, welche mir immer wieder interessante Begegnungen mit Freunden, Einwohnerinnen und Einwohnern, aber auch Gästen von nah und fern ermöglicht. Ich freue mich, dass viele Mitbürgerinnen und Mitbürger sich in verschiedenen Bereichen engagieren und dadurch zur Attraktivität unseres Städtchens und zu unser aller Wohle und Lebensqualität einen kleineren oder grösseren, aber sicher wichtigen Beitrag leisten. Was ist Ihre liebste Freizeitbeschäftigung und weshalb? Bodenmann: Leidenschaftlich gerne spiele ich Tennis, weil ich Ballsport liebe und das anschliessende gesellige Beisammensein geniesse. Auch bin ich gerne mit dem Bike unterwegs und im Winter auf den Skiern. (lg.) Publireportage Sind Sie auf dem neusten Stand? In grossen Schritten entwickelt sich die Stahlgiesserei zum neuen Stadtteil, viele Wohnungen und Geschäftsflächen sind bereits vermietet. Sechs Fragen und Antworten rund um das Jahrhundertprojekt im Mühlental. Wie viele Wohnungen sind noch zu haben? 352 Wohnungen befinden sich derzeit in der Vermietung – 31 davon sind aktuell frei. Die freien Wohnungen sind über die acht Hochhäuser verteilt, die übrigen Wohnungen rund um den Stadtgarten sind bereits bezogen. Torschlusspanik muss deswegen übrigens nicht aufkommen: Im Frühsommer startet die Vermarktung 1. des Kopfbaus Nord, wo noch einmal 90 Wohnungen zu vergeben sind. IT3 Treuhand + Immobilien AG Bianca Schadegg | Immobilienvermarkterin mit eidg. FA T 052 635 10 10 | info@it3.ch Für wen sind die noch freien Wohnungen besonders geeignet? Die freien 31 Wohnungen bieten die richtige Antwort für vielfältige Wohnbedürfnisse – gerade in der jetzigen Zeit, da das Zuhause für viele das Büro ersetzt. Die Wohnungen sind zwischen 3.5 und 5.5 Zimmern gross und die Raumaufteilung sorgt dafür, dass sich auch mehrere Bewohner gleichzeitig im Home-Office bestens entfalten können. Und mindestens so wichtig: Für die Verschnaufpause sind 2. die grosszügigen Balkone mit Blick ins Grüne ideal. Worauf dürfen sich künftige Mieter im Kopfbau Nord freuen? In den drei Häusern am nördlichen Ende der Stahlgiesserei entstehen 90 Wohnungen mit 1.5 bis 4.5 Zimmern sowie sechs Gewerbeflächen. Mit dem Durachplatz erhält der Kopfbau ein eigenes Zentrum, das baulich mit dem Stadtgarten verknüpft wird. Die Wohnungen bieten mit vier Ausbaulinien und vielfältigen Grundrissen einen hohen Komfort zu einem fairen Preis. Kann man in diesem Frühling bereits den Stadtgarten geniessen? Der grösste Teil ist benutzbar – und dank der reichhaltigen Bepflanzung grünt es schon richtig. Auch die Geschäfte entlang des riesigen Platzes sind geöffnet und es gibt zahlreiche Sitzgelegenheiten. Vorderhand wird allerdings noch gebaut: Anfang Mai folgt der neue Bodenbelag, Ende Oktober dann dürften alle 3. 4. 5. Arbeiten am Stadtgarten abgeschlossen sein. Martin Dietschi AG Michelle Schulthess | Vermarktung T 052 674 02 40 | info@mdietschi.ch Was erwartet Besucher und Bewohner mit Blick auf das Gewerbe? Das Gewerbeangebot wächst und wächst, fast 30 Unternehmen und Organisationen haben die Stahlgiesserei als neuen Standort ausgewählt. Das Gebotene ist vielfältig und reicht von der Modeboutique bis zum Fotoatelier. Was augenfällig ist: Die Stahlgiesserei ist ein Ort des Wohlbefindens – rund um die Themen Gesundheit, Schönheit und Bewegung gibt es ein breites Angebot. Wann werden die Bauarbeiten abgeschlossen sein? Noch ist ein bisschen Geduld gefragt: Die Gewerbegebäude in der Halle H sind nächstes Jahr im Sommer fertig, im Herbst folgt der Bezug des letzten der drei Häuser im Kopfbau Nord. Wenn nichts dazwischenkommt, kann im 6. Frühling 2023 die grosse Eröffnungsparty steigen. stahlgiesserei.ch Text: Meier AG | Gestaltung: Blickwinkel AG

weitere Ausgaben