Aufrufe
vor 8 Monaten

Bock E-Paper KW19_21

  • Text
  • Vogelsanger
  • Schaffhauser
  • Gemeinde
  • Kinder
  • Schweizer
  • Kadetten
  • Telefon
  • Hallau
  • Bock
  • Schaffhausen

10 Kadetten Schaffhausen

10 Kadetten Schaffhausen Bock | Dienstag, 11. Mai 2021 entscheidung diese woche möglich Nach dem grossartigen Erfolg im Schweizer Cup mit dem Gewinn des Pokals können sich die Kadetten voll auf den Rest der Meisterschaft konzentrieren. Mit zwei Siegen in dieser Woche gegen den BSV Bern können die Schaffhauser die Halbfinalqualifikation erreichen. Für die Kadetten Schaffhausen ist klar geworden, dass ein Weiterkommen nur über den Kampf möglich ist. Archivbilder: Marcel Tresch HANDBALL SCHAFFHAUSEN Marcel Tresch Mit dem insgesamt neunten Pokalgewinn in der Vereinsgeschichte und dem ersten seit 2016 haben die Kadetten Schaffhausen auf nationaler Ebene ihr erstes Ziel erreicht. Nun konzentriert sich das Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson voll auf die Titelverteidigung der Schweizer Meisterschaft. Bis der zweite Pokal in die Höhe gestemmt werden kann, ist es für die Orangen aber noch ein beschwerlicher Weg. Die erste Begegnung im Best-of-Five-Modus vor Wochenfrist in der BBC-Arena entschieden die Schaffhauser jedenfalls denkbar knapp für sich (30:29). Das Ergebnis deckte vor allem drei Dinge auf. Zum einen begegneten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe, was der Modus mit sich bringt, denn die Hauptstädter können in dieser Serie nur gewinnen und haben nichts zu verlieren. Dieser Umstand sorgt für einen Motivationsschub. Zum andern zeigten die Kadetten, dass sie keineswegs bereit sind, sich nach einem Rückstand in der zweiten Halbzeit die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Zum Dritten taten sie das über die Kampfbereitschaft. Letztere wirkte sich schliesslich auch im Cupfinal gegen den HC Kriens-Luzern aus. Zwei Siege in drei Tagen lautet das Ziel Die Kadetten haben für die Play-offs durch ihre bessere Platzierung in der Tabelle der Qualifikationsrunde das Heimrecht gesichert und werden beim vollen Ausspielen der Best-of-Five-Serie ein Spiel mehr in der BBC-Arena austragen können. Aktuell liegen die Orangen in dieser Serie mit 1:0 in Front. Am kommenden Donnerstag (Auffahrt) treten sie nun erneut in der Mobiliar-Arena in Gümligen an. Nachdem die Berner in der ersten Partie denkbar knapp verloren haben, werden sie in ihrer eigenen Heimstätte alles dafür unternehmen, dem Favoriten aus der Munotstadt ein Bein zu stellen. Die Kadetten werden hingegen anpeilen, nach dem Cupsieg an gleicher Stätte, im ersten Auswärtsspiel (Anpfiff 16.15 Uhr) den sogenannten Bigpoint zu realisieren. Das bedeutet nichts anderes, als dass der Titelverteidiger alles daran setzten wird, die erste Auswärtsbegegnung siegreich zu gestalteten. Gelingt ihm dies, so hätte er den grossen Vorteil, dass er die Halbfinalqualifikation bereits am kommenden Sonntag in der BBC-Arena (17 Uhr) erreichen könnte. «Nach einer zuletzt etwas schwierigen Phase haben wir gezeigt, dass wir zurück sind. Wir leben», diktierte Adalsteinn Eyjolfsson der Kadetten-Mediensprecherin nach dem Cuperfolg in den Notizblock. Mit diesem Kampfgeist können die Kadetten Schaffhausen diese Woche innerhalb von drei Tagen definitiv alles klar machen. Ist die Defensive sattelfest und die Offensive schlagkräftig, sind die Siege zwei und drei möglich. Gegen die starken Hauptstädter sind schnelle und erfolgreiche Gegenstösse enorm wichtig. Der «Bock» Wünscht viel erfolg in den play-off-spielen bockonline.ch scheffmacher scheffmacher www.scheffmacher.com www.scheffmacher.com Langjähriger Reisepartner der Kadetten Schaffhausen Rattin AG | Carreisen | Neuhausen Tel. 052 633 00 00 | info@rattin.ch www.rattin.ch Verfolge das Quickline Handball League-Spiel live auf www.handballtv.ch: Kadetten – BSV Bern 3. PLAYOFF- VIERTELFINAL NIK TOMINEC Flügel rechts Sonntag, 16. Mai, 17.00 Uhr, BBC-Arena Kadetten Schaffhausen. Führend in der Nachwuchsförderung: 10 eigene Spieler im NLA-Kader.

Bock | Dienstag, 11. Mai 2021 Das Publikum entscheidet 11 kuLtur Bock-Vorschau Vom 14. bis 16. Mai kommt die DOXS Tanzkompanie mit ihrer neuen Tanzproduktion «MITreden» nach Schaffhausen auf die Haberhausbühne. «MITreden»: Das Publikum wird im visuellen und emotionalen Tanzerlebnis zu aktiv Beteiligten, indem es über den Verlauf der Vorstellung mitentscheidet. Bild: zVg. KULTUR SCHAFFHAUSEN Märta Strömstedt Vor zwei Wochen war es für die DOXS Tanzkompanie, bestehend aus den fünf Gründerinnen Carina Neumer, Oriana Bräu-Berger, Xenja Füger, Stefanie Olbort und Dominique Misteli nach langer Zeit wieder so weit, die Bühnen mit ihren Tänzen zu beleben. Ihre neue Tanzproduktion, welche zum ersten Mal am 27. April in der Grabenhalle St. Gallen vor Publikum gezeigt wurde, ist die langersehnte Umsetzung einer Idee. Das Publikum entscheidet Das Programm «MITreden» beruht auf dem Konzept eines Spielbuches: Die Zuschauerinnen und Zuschauer entscheiden nach Lust und Laune, wie sich das Stück im Laufe des Abends entwickelt. «Das Publikum soll sich selbst reflektieren. Es hat mit der Eigenentscheidungsmacht zu tun – der oder die Zuschauende möchte ihre Variante auf der Bühne sehen, wird aber vielleicht vom Rest des Publikums überstimmt», erklärt Carina Neumer, Präsidentin DOXS Verein. Das Publikum wird integriert mit dem Ziel, das Stück länger wahren zu lassen als nur die Stunde selbst. Als Kind waren Spielbücher für Carina Neumer schon interesseweckend – dies nun mit Tanz umzusetzen, ist für die Gründerinnen der Tanzkompanie DOXS sehr aufregend. «Spannend an dem Stück ist es, zu sehen, wie verschieden das Repertoire am Schluss von Aufführung zu Aufführung ausfällt, jede Vorstellung ist einzigartig. Wir brennen immer wieder aufs Neue dafür, zu sehen, wie sich das Publikum entscheidet.» «MITreden» auch in Schaffhausen Vom 14. bis zum 16. Mai wird die DOXS Tanzkompanie mit ihrer neuen Tanzproduktion auf der Haberhausbühne in Schaffhausen für Erlebnisse sorgen. Es wird das erste Mal sein, dass sie als Tanzkompanie, gegründet im September 2019 mit Sitz in Schaffhausen, am Gründungsort auftreten. Der Ort Schaffhausen ist zwar nur für eine der Gründerinnen, Carina Neumer, der Wohnort, doch für alle optimal als Sitz der Tanzkompanie. «In Schaffhausen gibt es nicht mehr so viel Tanz zu sehen. Deshalb hoffen wir, dass die Leute Lust auf uns und unsere Kreationen haben», so Carina Neumer. DOXS proben für ihre Neukreationen in verschiedenen Probelokalitäten in Uster, Winterthur, Lichtensteig und Zürich. Sie hoffen nun auf einen fixen Proberaum in der Region Schaffhausen. Mit dem geplanten Theater Bachturnhalle, gäbe es eine gute Bühne, um Tanz zu zeigen. Die Tanzkompanie fungiert als Produktionsbasis für zeitgenössischen Bühnentanz – der Fokus liegt dabei auf der physischen Auseinandersetzung und Umsetzung ausgewählter Themen. Sowohl tänzerische Kurzstücke als auch abendfüllende Tanzstücke für Theater sind Teil ihres Repertoires. Corona-Pandemie umgangen Für die DOXS Tanzkompanie war die Pandemie besonders finanziell herausfordernd. Dank ihrem zeitlichen Planungsprozess konnte mit Rückschlägen, die die Corona Pandemie mit sich brachte, umgegangen werden. «Als wir im Jahr 2019 die Kompanie gründeten, hatten wir Zeit, sehr viel Vorarbeit zu leisten, die Website zu erstellen, Konzepte zu schreiben, erste Aufführungen zu tanzen und Ideen in unseren Köpfen sprudeln zu lassen. Erst im Juni 2020 haben wir wirklich mit dem Proben angefangen. Kurz davor, im Mai 2020, hat alles wieder geöffnet und wir konnten somit bis im November unser geplantes Schema mit nur kleinen Einschränkungen durchspielen – das war ein grosses Privileg», erzählt die Präsidentin des DOXS Vereins. Einzig verschoben wurde die Premiere für die Tanzproduktion «MITreden», welche am 25. März 2021 im Kulturhaus Central Uster hätte stattfinden sollen. Diese wird, wenn es die Umstände erlauben, im September nachgeholt. «Das Feedback nach der ersten Aufführung in St. Gallen war sehr positiv. Trotz Masken und Restriktionen kam sehr viel Freude und Emotionales vom Publikum. Wieder auf der Bühne stehen zu können ist sehr besonders, vor allem den Adrenalinkick und das Lampenfieber habe ich vermisst. Wir brennen dafür, zu sehen, wie jede Aufführung nach den Entscheiden des Publikums jeweils ausfallen wird, und hoffen, dass in Schaffhausen die jeweils 40 Plätze täglich besetzt sein werden», so Carina Neumer. Der Vorverkauf für die Aufführungen im Haberhaus Schaffhausen, vom 14. Bis 16. Mai, unter eventfrog.ch oder doxs-tanzkompanie.ch/agenda wird aufgrund der beschränkten Platzzahlen empfohlen. Zwei Westerngitarren begleiten die Mundart-Gesangseinlagen. Bild: zVg. Hofkonzert mit «Stoppel & Bart» Am Freitag, 14. Mai, von 16 bis 20 Uhr bietet das Gitarrenduo «Stoppel und Bart», alias Christoph Battaglia und Jürg Meili im Bistro chez Ulrique in Stein am Rhein Eigenkompositionen und Interpretationen. Sie kombinieren schnelle Gitarrenriffs mit schillernden Rhythmen, um einen Stil zu kreieren, der sich in der Performance ihrer Songs sowohl an Flamencoklängen, als auch beim Jazz und Blues bedient. Mehr Auskünfte sind unter 076 343 13 67 erhältlich. (shb.) Das Ticiland bietet spannende Erlebnisse für die ganze Familie. Bild: zVg. Wiedereröffnung des Ticiland bewegen und punkte für hallau sammeln Als erste Schaffhauser Gemeinde ist Hallau Teil des Coop Gemeinde Duells von schweiz.bewegt. Jede und jeder kann Bewegungsminuten sammeln. Es ist wieder so weit. Am Mittwoch, 12. Mai, öffnet das Ticiland, der Familienfreizeitpark in Stein am Rhein, wieder seine Tore. Neu ist auch das Aussengelände mit zusätzlichen Attraktionen fertig – darunter ein interaktives Wasserkarussell, die Berg- und Talbahn, das Magic Bike und eine Autorennpiste mit Elektrorennwagen. Für das Kulinarische ist mit der Aussenterrasse des Ristorante mit mediterraner Küche gesorgt. (shb.) GEMEINDE DUELL HALLAU Lara Gansser Hallau ist in Bewegung – und das in vielen Hinsichten: Pünktlich zur Neugestaltung der Dorfeingänge fiel auch der Startschuss zum Coop Gemeinde Duell von schweiz.bewegt. Seit dem ersten Mai werden im Klettgauer Dorf fleissig Bewegungsminuten gesammelt. So startet neuerdings nicht nur der Kindergarten den Morgenkreis mit einem Hüpfspiel im Garten. Neuer Dorfeingang Gemäss Schweiz Tourismus zählt Hallau zu den schönsten Gemeinden der Schweiz. Seit letzter Woche schmückt diese kleine Trotte den Dorfeingang von Hallau. Um dies weiter zu fördern, plant das Team rund um Anita Werner, Präsidentin Hallau Tourismus, stetige Neuerungen im Dorf. So konnte am vergangenen Dienstag einerseits der anschaulich gestaltete Dorfeingang eingeweiht werden, andererseits informierten die Verantwortlichen über die Teilnahme beim Gemeinde-Duell von schweiz.bewegt. Bei der Fahrt von Neunkirch nach Hallau wird der Blick seit letzter Woche auf die rechte Seite gelenkt. Auf dem Gelände der Domaine Bösch, dem ersten Haus des Dorfes, steht neuerdings eine kleine Trotte. «Die Neugestaltung mit dem Weinfass und dem Kelter symbolisiert das Chläggi und die Region», so der Bewohner Peter Bösch. Weiter wurde die Beflaggung im Dorfinneren wieder aufgehängt, es gibt eine neue Bushaltestelle beim Gemeindehaus und die bestehenden wurden behindertengerecht saniert. «Um den Tourismus im Chläggi zu fördern, sind zudem Wohnmobil-Stellplätze geplant», so Anita Werner mit Blick in die Zukunft. Bewegung in der App erfassen Doch besonders in Bewegung sind aktuell die Hallauerinnen und Hallauer selbst. Als erste Schaffhauser Gemeinde wurden sie von schweiz.bewegt angefragt, am Gemeinde Duell teilzunehmen. Vom 1. Mai bis zum Anita Werner, Präsidentin Hallau Tourismus, freut sich über jede Bewegungsminute für die Gemeinde. Beim gestrigen Redaktionsschluss des «Bocks» lag Hallau auf dem 3. Rang. Bilder: lg. 20. Juni sollen möglichst viele Bewegungsminuten gesammelt und in einer App erfasst werden. Gezählt werden Aktivitätsminuten jeder Art – ob Spazieren, Joggen, Velofahren oder Pilates. Hallau unterstützen Um die Einwohnerinnen und Einwohner noch mehr zu motivieren, hat sich aus der Aktion ein Organisationskomitee gegründet, das gemeinsam mit regionalen Vereinen und Gruppen ein Sportprogramm erarbeitet hat. Fast jeden Tag findet eine Veranstaltung statt. «Bei dem Programm ist für alle etwas dabei», sagt Anita Werner. So gibt es beispielsweise Disc Golf, sportlich-meditative Abendspaziergänge, eine Kletterlandschaft für Kinder, Bike- Ausfahrten mit der Männerriege oder eine Fackelwanderung mit der Pfadi. Die Teilnehmerzahlen sind aufgrund von Corona jeweils begrenzt. Nicht nur, wer in Hallau wohnt, kann Punkte für die Gemeinde sammeln. «Wir freuen uns über jede und jeden, der die Gemeinde im Duell unterstützt», so Gemeindepräsidentin Nadja Hallauer. Die Bewegungsminuten werden zum einen für die Gemeinde gesammelt, zum anderen gibt es verschiedene Einzelchallenges. «Stillstand ist immer ein Rückschritt, Bewegung bringt uns vorwärts», ergänzt die Gemeindepräsidentin. Die Teilnahme sei für sie ein Ausdruck des Miteinanders. Wie Anita Werner blickt sie fast täglich auf die Rangliste von schweiz.bewegt. Aktuell befindet sich Hallau in der Kategorie B mit 2001 bis 6000 Einwohnerinnen und Einwohner auf dem dritten Rang. Und dort will die Gemeinde mindestens bleiben. Informationen zur App und die Rangliste sind unter coopgemeindeduell.ch zu finden. Weiter sammeln die Gemeinden Diessenhofen, Basadingen-Schlattingen und Schlatt Bewegungsminuten für den Unterthurgau. Meeresfauna steht im Zentrum von Antonio Idones Bildwelt. Bild: zVg. Von Fotografie bis zu Lichtershow Die Vebikus Kunsthalle Schaffhausen lädt am Freitag, 14. Mai, um 16 Uhr zur Vernissage ein. Bis zum 4. Juli sind die Werke diverser Künstlerinnen und Künstler zu sehen: Anna Daniell und Ray Hegelbach präsentieren «Zitternde Hände», Antonio Idone die Ausstellung «Uomopesce, Storie» und das Zweierkollektiv LAST Nico Lazúla und Ruedi Staub zeigt mit «danser jusqu’à la fin» die Veränderungen von Licht- und Schattenformen. (shb.)

weitere Ausgaben