Aufrufe
vor 1 Jahr

Bock E-Paper KW27_21

  • Text
  • Schaffhausen
  • Juli
  • Schaffhauser
  • Laufenden
  • Sanierung
  • Bock
  • Programm
  • Heidi
  • Immobilie
  • Rollstuhl

4 Anzeigen

4 Anzeigen Anzeigenannahme: Verlag Bock AG | Telefon: 052 632 30 30 www.schaffhausen24.ch | Mail: info@bockonline.ch Bock | Dienstag, 6. Juli 2021 Machen Sie sich selbstständig Sie bringen mit: • Sympathisches Auftreten • dynamische Denk- und Arbeitsweise • Erfahrungen im Verkauf • Einsatzbereitschaft • Freude an Beratung, Coaching, Motivation • Eigenkapital erforderlich Institut für Gesundheit, Wohlbefinden und Gewichtsabnahme Nutzen Sie unseren Weg zu Ihrer persönlichen und finanziellen Unabhängigkeit. Werden Sie Franchisepartner! ParaMediForm AG Martin Häcki, Geschäftsführer Schützenmattstrasse 3 5600 Lenzburg • Telefon 062 888 88 28 info@paramediform.ch • www.paramediform.ch Melden Sie sich jetzt! Ich freue mich auf Ihren Anruf. Schlank werden • Schlank sein • Schlank bleiben Ins_FN_54x60_Bock_06-21.indd 1 18.06.21 10:34 Europas schönstes und ältestes Gartentheater VIER LINKE HÄNDE 18. Juni – 21. Juli 2021 Hans Heinrich Rüegg 40 Jahre Direktor und 51 Jahre am SommerTheater www.sommer-theater.ch Premium-Sponsor Wenn Gedanken verloren gehen, führt das zu Hilflosigkeit. Ihre Spende hilft! PK 10-6940-8 alz.ch/vergessen Direktion Hans Heinrich Rüegg BLEIB DOCH ZUM FRÜHSTÜCK 24. Juli – 1. September VORSTELLUNGSBEGINN Mo – Sa 20 Uhr Sonntag 17 Uhr Donnerstags keine Vorstellung Fust Küchen & Badezimmer Jetzt im Sonderverkauf profitieren! Aktionspreise gültig für Bestellungen vom 22. Juni bis 21. August 2021 Jubiläums-Hit Netto nur Fr. 17’845.– SPOT Inklusive Markengeräte von • Backofen • Glaskeramik-Kochfeld • Geschirrspüler • Kühlschrank • Insel-Dunstabzugshaube Individuell planbar, preisgleich lieferbar in 4 verschiedenen Frontfarben. Badumbau mit professioneller Bauleitung! Dank dem Fust Bauleiter sorgenfrei, schnell & sauber renovieren! Fotoreportagen zweier Bad-Komplettsanierungen: Vor dem Umbau Vor dem Umbau Nach dem Umbau Nach dem Umbau Lebenslange Qualitätsgarantie Jubiläums-Hit Netto nur Fr. 10’870.– SPRING – ALPINWEISS Inklusive Markengeräte von • Kühl-/Gefrier- Kombination • Glaskeramik-Kochfeld • Geschirrspüler • Wandhaube • Einbauherd Individuell planbar, preisgleich lieferbar in 8 verschiedenen Frontfarben. Umbauen aus einer Hand Ihre Vorteile: 1. Der Fust Bauleiter arbeitet mit lokalen Handwerkern und garantiert als grosser Auftraggeber die Einhaltung von Terminen und Budgets und sorgt für die beste Qualität in der Ausführung. 2. Auf alle Bauleistungen volle Garantie durch die Dipl. Ing. Fust AG 3. Der Fust Bauleiter kennt die neusten Bau-Technologien, Materialen und Wohn-Trends und weiss diese am richtigen Ort einzusetzen. Profitieren Sie von exklusiven Serviceleistungen = Individuelle Beratung Unsere Fachberater informieren Sie umfassend über aktuelle Trends. Aufmass-Service Wir messen Ihren Raum präzise aus, als Voraussetzung für individuelle Küchen und Badezimmer. 12 Jahre Garantie auf alle Einbaugeräte Mit der Fust-Garantieverlängerung sind Sie auf der sicheren Seite. Unsere Servicetechniker reparieren das defekte Gerät kostenlos. 3D-Computer-Planung Mit modernsten Computer- Planungstechniken fertigen wir vorab realistische 3D-Ansichten. So sehen Sie vorab wie Ihre neue Küche wirkt! Sammeln Sie wertvolle Superpunkte mit der Coop Supercard oder Supercard Plus. Sie erhalten pro Franken Küchenpreis einen Superpunkt Also z. B. Ihr Auftragswert: Fr. 10 000.– = 10 000 Superpunkte Montage mit eigenen Schreinern Ihre Einrichtung wird von Fust-eigenen Schreinern montiert. Für diese anspruchsvolle Tätigkeit beschäftigen wir nur ausgebildete Schreiner. Bis 20 Jahre Garantie auf sanitäre Apparate 20 Jahre auf Stahlwannen, 10 Jahre auf Accessoires, 5 Jahre auf Acrylwannen, Armaturen, Duschtrennwände Oberbüren-Uzwil, Buchental 4, 071 955 51 27 • Jona-Rapperswil, Kläui-Center, Kramenweg 15, 055 225 37 10 • Mels, Pizolstrasse 1, 081 720 41 30 • Feuerthalen, im COOP RhyMarkt, Schützenstrasse 30, 052 647 20 90 • Frauenfeld, Zürcherstrasse 305, 052 725 01 55 • Winterthur, Industriestrasse 13, 052 235 15 05 33 Marktplatz-Bestellschein Annahmeschluss jeweils am Donnerstag, 17.00 Uhr Inserataufgabe Anzeigentext zusammen mit dem Betrag an unserem Schalter vorbeibringen, Betrag in Noten einsenden oder per Einzalung auf PC- Konto CH89 0078 2007 4430 7210 1 überweisen. Empfangsscheinkopie beifügen! Inserate-Text In Blockschrift ausfüllen, ein Buchstabe, Satzzeichen oder Wortabstand pro Feld. Der Verlag kann Anzeigen, die gegen Anstand und Sitte verstossen, zurückweisen. Gewünschte Rubrik: Auftraggeber □ Herr □ Frau Vorname/Name □ Anz. Erscheinungen -mal (in den nächstmöglichen Ausgaben) □ oder an folgenden Daten: □ Chiffre (Zuschlag + Fr. 20.–) Verlag Bock AG | Herrenacker 15 | CH-8200 Schaffhausen Tel. +41 (0)52 632 30 30 | schaffhausen24.ch Strasse PLZ/Ort Telefon Ort/Datum Beilage in Noten/Einzahlung Fr. / Unterschrift Titel Text (24 Zeichen) max. 200 Zeichen (4 Zeilen) Fr. 20.– MEHR BOCK AUF MEHR! Vom 1. Juni bis 31. Juli 2021 mit dem «Bock» profitieren und sparen! 22% RABATT Ein illustrierter Reiseführer, der Lust macht, die Schweiz mit ihren Dörfern in anderen Facetten zu entdecken. Entdecken Sie mit uns die schönsten Dörfer der Schweiz und Liechtensteins mit diesem prächtigen und reich bebilderten Reiseführer, der 2 Länder, 15 Kantone und 43 Dörfer abdeckt. Wandeln Sie auf den Spuren des berühmten Schmieds Farinet in Saillon im Wallis, treffen Sie die legendäre Figur des Weltu in Bosco Gurin im Tessin oder probieren Sie die typischen Produkte des Poschiavo-Tals in Graubünden. Lassen Sie sich von Jean-Jacques Rousseau auf der St. Petersinsel in Erlach im Kanton Bern verführen oder erleben Sie die Pracht der ehemaligen Republik Gersau im Kanton Schwyz. Einzigartige und authentische Erlebnisse erwarten Sie in unseren schönsten Dörfern. (CHF 25.50 anstatt CHF 32.90) Bestellung des Taschenbuches unter https://www.borghisvizzera.ch/de/Produkt/bock/ NOCH KEINE MEMBERKARTE? Jetzt Abo bestellen und profitieren: www.schaffhausen24.ch CLUB

Bock | Dienstag, 6. Juli 2021 Gesellschaft 5 Mädchen codieren im go tec! Zoé Moser ist angehende Mediamatikerin und verbringt ein Jahr ihrer Ausbildung im go tec! in Neuhausen. Ein Erfahrungsbericht der Lernenden. TECHNIK NEUHAUSEN Zoé Moser* «Ich habe mich für den Kurs angemeldet, weil ich wissen möchte, wie man selber eine Internetseite machen kann», berichtet die elfjährige Ayana aus Flurlingen, deren Berufswunsch Lehrerin ist. Sie nimmt gemeinsam mit 19 weiteren Mädchen am Kurs «Internet und Code für Mädchen» im go tec! Neuhausen teil. Am Nachmittag findet der gleiche Kurs für 24 weitere Mädchen statt. Heute steht die Einführung in HTML auf dem Programm. HTML ist keine eigentliche Programmiersprache, sondern eine Auszeichnungssprache. Sie ist dafür gedacht, eine Webseite zu strukturieren. Die Sprache besteht aus einer Reihe von Elementen, Tags genannt, welche um verschiedene Teile des Inhalts herum platziert werden kann, um diesen eine spezielle Aufgabe zuzuweisen. Zum Beispiel kann man damit einen Text oder ein Bild in einen Link verwandeln. Die Mädchen lernen heute, wie sie die Textfarbe ändern und ein Bild in ihre eigene Webseite einfügen können. NEUES ZU NAMEN Nach siebenjähriger Tätigkeit als Spitalratspräsident der Spitäler Schaffhausen tritt Rolf Leutert per Ende August zurück, wie die Spitäler Schaffhausen und der Schaffhauser Regierungsrat in einer gemeinsame Medienmitteilung schreiben. Der 63-Jährige wird sich dadurch vermehrt seinen anderen Aufgaben als Verwaltungs- und Stiftungsrat bei verschiedenen Unternehmen widmen können. Die Nachfolge für das Spitalratspräsidium wird nun durch das Departement des Innern, zusammen mit der Gesundheitskommission des Kantonsrates in die Wege geleitet. Neue Bereichsleiterin Steuern der Politischen Gemeinde Rafz ist Michèle De Vries. Der Gemeinderat hat die versierte Fachspezialistin per 1. August mit einem Beschäftigungsgrad von 100 Prozent angestellt. Die SP Schaffhausen hielt am 24. Juni ihre Generalversammlung ab, bei der unter anderem das Präsidium neu gewählt wurde. Mit Livia Munz und Thomas Weber erhält Schaffhauser SP erstmals ein Co-Präsi- Anzeige Welt der Technik kennenlernen Elf Termine stehen insgesamt auf dem Programm. Ziel des Kurses der EPFL ist es, sich mit dem Internet vertraut zu machen und schliesslich sogar eine eigene Webseite mit HTML zu erstellen. Themen und Inhalte des Angebots sind Programmieren mit Scratch, Bildbearbeitung und die Einführung in graphische Programmierung. Ausserdem wird den Mädchen erklärt, wie sie sich sicher im Internet bewegen. Der Kurs richtet sich an Primarschülerinnen im Alter von 9 bis 12 Jahren. Ein strukturierter und spielerischer Zugang erlaubt es den Teilnehmerinnen, sich mit dem Computer, der Informatik und dem Internet vertraut zu machen. Die Teilnahme ist für die Mädchen kostenlos und wird von der Credit Suisse Foundation finanziert. Die Abteilung für Wissenschaftsförderung der EPFL organisiert den Kurs zusammen mit der Stiftung go tec Schaffhausen. «Den Kurs haben mir ältere Mädchen aus Flurlingen empfohlen, die schon die sechste Klasse besuchen», sagt Sofiya, die Zwillingsschwester von Ayana. Die meisten Mädchen wissen noch nicht, was sie werden wollen. Andere hingegen wollen Psychologin oder Managerin werden. Hintergrund des Kurses ist es, Mädchen mit der Welt der Technik vertraut zu machen, da diese auch heute noch sehr von Männern dominiert wird. Die Mädchen betonen, dass sie das Programmieren mit «Scratch» besonders interessant fanden, da sie mit verschiedenen Figuren ihr eigenes Computerspiel programmieren konnten. Scratch ist eine speziell an Kinder und Jugendliche gerichtete visuelle Programmiersprache, die unter dium bestehend aus einer Frau und einem Mann, wie die Partei mitteilt. Nach dreissig Jahren löst sich das Chor- Ensemble Evergreeners auf, wie aus einer Medienmitteilung zu entnehmen ist. Seit 1991 und mit über 360 Auftritten in Nah und Fern, erfreuten sie das Publikum mit Schlagern, Filmmusik, Schweizer Hits, Broadway-Melodien, bis hin zu Pop- und Rock-Stücken. Untere Reihe, v. l.: Ursi Hofmann, Barbara Landolt, Karin Kolb, Corina Signer. Obere Reihe, v. l.: Markus Hübscher, Helen Malagoli, Aldo Malagoli, Beatrice Hofmann, Jürg Wüthrich, Kaspar Stämpfli. Bild: zVg./ Ueli Flückiger. (shb.) Die Nachfrage am Kurs «Internet und Code für Mädchen» ist gross. Auch Keyla besuchte einen Kurs im go tec! in Neuhausen. Bild: zVg. anderem von der Programmiersprache Logo beeinflusst wurde. Konzipiert wurde das Programm von einem kleinen Lernforscherteam aus Amerika. Weitere Kurse im Herbst Der von der EPFL in drei französischsprachigen und drei zweisprachigen Kantonen sowie in Schaffhausen organisierte Kurs «Internet & Code für Mädchen» bietet jungen Mädchen die Möglichkeit und die Mittel, sich sicher mit Computern und dem globalen Netzwerk vertraut zu machen. Er ermutigt sie, Selbstvertrauen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien zu gewinnen. Wir Kursleiterinnen und Kursleiter geben unsere Leidenschaft für Computer weiter und widersprechen den Stereotypen, mit denen junge Mädchen wahrscheinlich konfrontiert wurden. Das Team der Kursleiterinnen und Kursleiter besteht aus vier jungen Erwachsenen, zu denen ich auch gehöre. Jessica ist 18 Jahre alt und ist auch in der Ausbildung zur Mediamatikerin bei der Handelskaufschule Schaffhausen. Jérome ist 21 Jahre alt und studiert Mensch und Computer an der Uni Zürich. Lydia ist 22 Jahre alt und studiert an der PH in Schaffhausen Lehramt für die Primarstufe. «Um Lehrerin zu werden, muss ich gut mit Kindern umgehen können. Ich habe schon viel Erfahrung in Praktika gesammelt und habe auch letztes Jahr schon den Kurs Internet und Code für Mädchen geleitet. Mir bereitet es Freude, den Kindern etwas auf spielerische Art und Weise beizubringen. Die Mädchen sind zum Beispiel sehr begeistert, wenn wir zusammen Bilder in ihre eigene Webseite einbauen. «Wenn die Mädchen Spass haben, bereitet es mir gleichzeitig auch viel Freude», sagt Lydia. Leider war unsere gemeinsame Zeit am 26. Juni schon vorbei, denn dann war der letzte Termin des Kurses. Aber es gibt auch gute Neuigkeiten. Schon bald wird ein weiterer Kurs im go tec! stattfinden, denn die Nachfrage am Kurs «Internet und Code für Mädchen» war sehr gross. Es haben sich über 80 Teilnehmerinnen angemeldet, mitmachen konnten aber nur 44 Mädchen. Aus diesem Grund gibt es im Herbst einen weiteren Kurs. Interessierte können sich jetzt unter www.go-tec.ch/freizeitangebote/ anmelden. Sämtliche Infos und Details zum Kurs sind unter funweb.epfl.ch zu finden. *Zoé Moser ist im zweiten Lehrjahr bei der Wibilea in Neuhausen als Mediamatikerin angestellt. Momentan verbringt sie ein Jahr ihrer Ausbildung im go tec!. Das go tec! bietet verschiedene technische Kurse für Schülerinnen und Schüler der Umgebung an. Im Rahmen ihrer Ausbildung bekam sie die Chance, an einem interessanten Projekt, das von der EPFL (Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne) entwickelt wurde und in den Räumlichkeiten des go tec! stattfindet, mitzuwirken. Von diesem Projekt berichtet sie in ihrem Artikel. 3500 neue Informatikgeräte stehen den Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schülern der Stadt Schaffhausen neu zur Verfügung. Bild: Lara Gansser städtische schulen ausgestattet Die Schulen der Stadt Schaffhausen rüsten sich für die digitalen Herausforderungen: 3500 neue Informatikgeräte, darunter Tablets und Laptops, werden den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrpersonen für den Schulunterricht unentgeltlich zur Verfügung stehen. «Die Gesellschaft ist geprägt von Veränderungen», so Bildungsreferent Raphaël Rohner an der Medienkonferenz vergangenen Donnerstag im Schulhaus Gelbhausgarten. Gemeinsam mit Kathrin Menk, Bereichsleiterin Bildung, und Mario Hartmann, Sekundarlehrer und Schulinformatikkoordinator der städtischen Volksschulen, informierte er zum Ausbau der Informatik-Infrastruktur an den städtischen Schulen. Die Bedeutung der digitalen Medien nehme in der Gesellschaft weiter zu und wirke sich ebenfalls auf die Lebenswelt der Jugendlichen und die Schule aus. Seit Anfang Mai wurden die Schulen ab der 4. Klasse nun mit modernen Geräten ausgestattet, die vollständige Umstellung erfolgt nach den Sommerferien. «Wir haben nun die Infrastruktur und begeben uns ab jetzt gemeinsam auf den Weg», sagt Kathrin Menk mit Blick in die Zukunft. Die zeitgemässe Infrastruktur gebe den Lehrpersonen die Möglichkeit, ihren bewährten Unterricht mit digitalen Angeboten stufengerecht zu ergänzen, zu erweitern und zu bereichern, so die Verantwortlichen. Mehr zur Inbetriebnahme der neuen Geräte gibt es auf schaffhausen24.ch zu lesen. Bock-SPLITTER Anzeige Richard Altorfer Kari, verlegen: Eigentlich bin ich ja schlank veranlagt. Aber ich lebe das halt nicht so aus. Wenn man die Damen und Herren National- und Ständeräte bestimmen liesse, welches Kampfflugzeug die Armee beschaffen soll, dann würden die einen das schönste, die andern das billigste, die dritten das aus dem sympathischsten Land, die vierten das leiseste, die fünften das mit dem geringsten Kerosinverbrauch, die sechsten das mit den adrettesten Verkäufern, die siebten das mit dem kleinsten Wenderadius und die achten gar keines wählen. Keine und keiner (mit ein, zwei Ausnahmen) hat auch nur die geringste Ahnung von Kampfjets, aber jede(r) schwatzt mit. Vermutlich hätten die gleichen Damen und Herren auch am liebsten bestimmt, welche Spieler der Herr Petkovic im EM- Viertelfinal hätte aufstellen sollen. Langsam, aber sicher beginnt man, diese Viola Amherd nicht nur zu mögen, sondern ihr sogar mehr zuzutrauen als den meisten Räten und Rätinnen. «Wenn du mehr Glück hast als andere, baue einen grösseren Tisch, nicht eine höhere Mauer.» Soll irgendein Mann der Kirche gesagt haben. Sicher gut gemeint, aber Facebook-Kommentatoren sehen das nüchterner: «OK, aber nur, wenn ich selber bestimmen kann, wen ich an meinen Tisch einlade.» Oder: «Das gäbe einen grossen Tisch, wenn die katholische Kirche ihr Vermögen dafür hergäbe.» Oder: «Dann ist dein Glück und das aller andern rasch vorbei.» Fliegen schadet der Umwelt. (Wie fast alles, was wir tun.) Der unvermeidliche Vorschlag: Wirkliche und hypothetische Schäden in Franken schätzen und auf den Ticketpreis draufschlagen. Genau deshalb wird neu auf Flugbillets eine Umwelt¬abgabe erhoben. Es fragt der Nachbar: Wie eigentlich kann Geld den CO2-Ausstoss der Flugzeuge vermindern? Oder haben vielleicht jene, von denen die Idee stammt, etwas zu tun mit denen, in deren Projekte das bequem und reichlich beschaffte Geld gesteckt wird? Onkel Hugo ist sauer: «Was an den Grünen am meisten nervt: Die wollen mir das Fliegen verbieten, sagen mir das aber nicht offen. Stattdessen erzählen sie mir begeistert, wie schön es sei, in der Schweiz zu wandern. Tut mir leid: ich hasse wandern, vor allem auf Waldwegen mit bunten Wandervögeln und rasenden Downhill-Bikern. Und wenn schon: Wandern ist auch auf Ibiza schön.» Laut Erlass des Berliner Senats heisst es seit Herbst 2020 statt «Menschen mit Migrationshintergrund» neu «Menschen mit internationaler Geschichte». Ausländer sind «Einwohnende ohne deutsche Staatsbürgerschaft». Und das Bild eines Türkenbunds? Vorschlag eines Facebookers: «Historische osmanische Kopfbedeckungsblume». Der dumme Spruch am Ende: Zeitungsund TV-Lügen haben kurze Beine, aber eine grosse Reichweite. IHR TOYOTA & LEXUS SPEZIALIST Beringen-Enge • 052 630 10 10 • engebrunnen.ch

weitere Ausgaben