Aufrufe
vor 9 Monaten

Bock E-Paper KW40_21

2 Hintergrund

2 Hintergrund Bock | Dienstag, 5. Oktober 2021 «Meine Türe steht offen für alle» Nach einem Abstecher zurück in die Finanzbranche führt ihn sein Weg wieder in den Heimbereich. Seit dem 1. Oktober führt Thomas Bucher die Altershaamet in Wilchingen. Vermisst hat er vor allem die Begegnungen mit den verschiedenen Menschen. HEIMLEITUNG WILCHINGEN Lara Gansser «Wenn die Bewohnerinnen und Bewohner sich zuhause fühlen, dann ist ein grosses Ziel erreicht», so Thomas Bucher. Der Schaffhauser übernahm per 1. Oktober die Heimleitung des Alters- und Pflegeheims Altershaamet Wilchingen, sein Vorgänger Hans Erni wird nach fast 16 Jahren pensioniert. Vergangenen Freitag wurde die Übergabe gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, den Mitarbeitenden sowie der Stiftungsratspräsidentin gefeiert. Hans Erni blickt auf eine schöne, aber intensive Zeit in der Altershaamet zurück. «Ich komme euch auf jeden Fall besuchen. Nicht als Heimleiter, sondern als Freund», so der abtretende Heimleiter. Er sei dankbar für das Vertrauen, die Freundschaften und das Wohlwollen, das ihm die Nach knapp 16 Jahren als Heimleiter des Alters- und Pflegeheims Altershaamet übergibt Hans Erni (l.) die Leitung per 1. Oktober an Thomas Bucher. Bild: Lara Gansser Altersheimfamilie in den letzten 16 Jahren entgegengebracht hat. Sein Nachfolger, Thomas Bucher, kommt ursprünglich aus der Finanzbranche und freut sich in der kommenden Zeit besonders darauf, wieder mit verschiedenen Menschen in Kontakt zu treten. Chance nochmals gepackt Nach seiner Lehre zum Bankkaufmann und diversen Weiterbildungen in der Branche entschied sich Thomas Bucher 2007 in den Gesundheitsbereich umzusteigen und den Weg zum Heimleiter einzuschlagen. Er arbeitete zuerst als Heimleitungs- Assistent und absolvierte gleichzeitig die Ausbildung zum diplomierten Heimleiter. Anschliessend konnte er einige Jahre Berufserfahrung in verschiedenen leitenden Positionen in regionalen Heimbetrieben sammeln, unter anderem als Leiter des Alterswohnheims Thayngen. Nach einem kurzen Abstecher zurück in das Versicherungs- und Finanzwesen, zieht es ihn nun zurück in die Heimbranche. «Als ich erfuhr, dass der Leiter der Altershaamet, Hans Erni, pensioniert wird, entschied ich, die Chance nochmals zu packen», erzählt Thomas Bucher. So bewarb er sich um die Stelle in Wilchingen, die er vergangenen Freitag voller Vorfreude und Optimismus antreten konnte. «Ich freue mich darauf, die Bewohnerinnen und Bewohner, die Angehörigen und natürlich die Angestellten kennenzulernen.» Der neue Heimleiter, Thomas Bucher, freut sich besonders darauf, wieder mit verschiedenen Menschen in Kontakt zu treten. Bild: Lara Gansser Der 44-jährige Thomas Bucher ist in Schaffhausen aufgewachsen und lebt gemeinsam mit seiner Frau und zwei Kindern in Herblingen. Die Familie ist etwas vom Wichtigsten für ihn. Als Ausgleich zum Arbeitsalltag ist er gerne draussen in der Natur unterwegs und macht Thai Chi. Respektvolle Kommunikation Die Altershaamet Wilchingen bietet seit 1994 in vier Doppelzimmern und 18 Einzelzimmern 26 Alters- und Pflegeheimplätze an. Im 2010 sind die Wohngruppe Hofackergarten mit 12 Plätzen für die Betreuung an Demenz erkrankter Personen sowie die Stockwerkeigentümergemeinschaft Hofackergarten mit neun Alterswohnungen dazugekommen. Das Heim zählt etwa 40 Mitarbeitende in den Bereichen Pflege und Hausdienst. Wo der grösste Handlungsbedarf in der Altershaamet liegt, kann Thomas Bucher zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. «Das aktuell oberste Ziel ist eine geordnete Übergabe der Heimleitung», so der Schaffhauser, der es sehr schätzt, dass ihn sein Vorgänger in den kommenden Tagen noch einarbeiten wird. Besonders wichtig ist dem neuen Heimleiter eine gute Zusammenarbeit innerhalb des Teams. «Ich begegne den Menschen so wie ich erwarte, dass sie mir begegnen», sagt Thomas Bucher. Seine Bürotüre stehe allen offen. «Ein respektvoller Austausch auf Augenhöhe mit Angestellten sowie Vorgesetzen ist mir wichtig.» Gastgeber sein Dass die Ausstiegsquote in den Pflegeberufen sehr hoch ist, sieht auch Thomas Bucher. «Den eigenen Nachwuchs fördern und Quer- sowie Wiedereinsteiger willkommen heissen», sieht der 44-Jährige als mögliche Massnahmen, dem entgegenzuwirken. Die Altershaamet bietet Lehrstellen in den Bereichen Pflege und Verpflegung an, ebenso Praktikumsplätze. Weiter sieht Thomas Bucher die Grenznähe als Vorteil, viele Heime seien um Pflegefachkräfte aus Deutschland froh. Als Haupttätigkeiten in der Heimleitung nennt Thomas Bucher viele organisatorische Aufgaben. «Einerseits kümmere ich mich um die Ein- und Austritte und bin im Austausch mit den verschiedensten Anspruchsgruppen, andererseits befasse ich mich mit administrativen Tätigkeiten, Zahlen und Statistiken», führt er weiter aus und ergänzt: «Ich sehe mich ebenso als Gastgeber.» Sport- und Bildungsausflug des Stadtparlaments Vergangenen Dienstag fand der jährliche Ratsausflug des Grossen Stadtrats statt. Unter dem Motto Bildung und Sport wurden das go tec! und die BBC-Arena besucht. RATSAUSFLUG SCHAFFHAUSEN Lara Gansser Ganz dem Motto entsprechend begann der diesjährige Ratsausflug des Grossen Stadtrats mit einem sportlichen Teil. Die knapp 35 teilnehmenden Schaffhauser Parlamentarierinnen und Parlamentarier trafen sich am Dienstagnachmitag, um gemeinsam von Schaffhausen nach Neuhausen zu laufen. Dort wurden sie im go tec! Labor empfangen und konnten sich selbst in einem praktischen Teil beim Programmieren und Brückenbauen versuchen. «Es hat mich sehr gefreut, dass sich auch Erwachsene so für die technischen Versuche begeistern lassen», sagt Marco Planas, der als diesjähriger Ratspräsident für die Organisation des Ausflugs verantwortlich war. Sein Ziel war es, ein Erlebnis zu organisieren, bei dem alle die Region nochmals anders kennenlernen – im Fokus standen seine Schwerpunktthemen Bildung und Sport. Baugesuch für Projekt eingereicht Beim letzten Teil des Ratsausflugs übernahm Unternehmer Giorgio Behr, der als Präsident der Gemeinnützigen Stiftung Schweizersbild auftrat – unter anderem aber auch stark bei der Initiierung des go tec! involviert war, die Führung. Gemeinsam mit Projektarchitekt Edi Spleiss stellte Giorgio Behr die Stiftung sowie das geplante Aufwertungsprojekt im Schweizersbild vor. «Viele denken, die BBC-Arena ist primär eine Kadetten-Halle», so Giorgio Behr. Zu rund 90 Prozent werde sie jedoch im Jugend- und Breitensport genutzt. Neu soll unter anderem der Tischtennis Club Neuhausen in der BBC-Arena trainieren, weiter geplant sind Erweite- rungen der Sportarten Futsal, Volleyball, Basketball und Damen-Handball. «Die Erweiterung an Sportarten stärkt die Akzeptanz in der Bevölkerung», erklärt Giorgio Behr. Vorgesehen sind zwei Erweiterungsbauten, wie Edi Spleiss aufzeigt. Die Erweiterung West soll unter anderem für zusätzliche Trainingsräume und weitere Unterkünfte genutzt werden. Auf dem jetzigen Parkplatz soll es zwei zusätzliche Hallen geben, auch hier werden die Trainingsmöglichkeiten erweitert, zusätzliche Garderoben, Verpflegungs- und Versammlungsräume eingerichtet. Das Baugesuch wurde nun offiziell eingereicht und rund drei Viertel der notwendigen 20 Millionen seien bereits finanziert. «Es liegen 15,5 Millionen Franken auf dem Tisch. Wenn die ausstehenden 4,5 Millionen nicht durchkommen, verlieren alle Sportarten», so der Unternehmer auf die Frage, was bei einem Volks-Nein mit dem Projekt passieren würde. Von dem Bau würde die ganze Schaffhauser Bevölkerung profitieren. «Vor allem abends ist der Bedarf an Trainingshallen gross und kann von der Stadt nicht mehr abgedeckt werden», so Giorgio Behr. Ihr kompetente Ihr kompetentes in Ihr kompetentes Zweirad in d in der Region Führung durch die Arena Bei der anschliessenden Führung durch die Räumlichkeiten der BBC-Arena erhielten die Parlamentarierinnen und Parlamentarier unter anderem einen Einblick in die Suisse Handball Academy. Die Academy bietet Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportlern im Handball ein optimales Angebot an leistungsorientierter Ausbildung inklusive Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeit. Insgesamt ist die BBC- Arena mit 32 Zimmern und 84 Betten ausgestattet, doch die Nachfrage übersteigt dieses Angebot, nicht zuletzt durch die regelmässige Nutzung für Trainingslager. «Jungen Leuten etwas zu bieten, ist die beste Investition in die Zukunft», so Giorgio Behr. Ein gelungener Abschluss des Tages war nicht zuletzt, dass der Abend mit dem Auswärtssieg der Kadetten bei Fraikin BM Granollers endete. Statt live wurde der Match in Spanien leider nur gespannt auf den Bildschirmen verfolgt. Anzeigen Motorräder, Roller, Zubehör, Bekleidung, Beratung MT-10 In drei Gruppen wurden die Mitglieder des Grossen Stadtrats durch die Räumlichkeiten der BBC Arena geführt. Ein Stopp waren die zwei Dreifachhallen, die nicht nur für den Handball genutzt werden. Neben der Führung stellte der Unternehmer und Stiftungsratspräsident Giorgio Behr die Gemeinnützige Stiftung Schweizersbild sowie das geplante 20-Millionen-Projekt vor. Ziel ist die Stärkung und Förderung des Breitensports. Als Präsident des Stiftungsrats empfing Giorgio Behr (l.) den Ratspräsident Marco Planas (r.) und die über 30 weiteren Parlamentarierinnen und Parlamentarier am Ausflug zum letzten Programmpunkt in der BBC Arena. Bilder: Lara Gansser E-Bike, E-MTB, Fahrräder, Zubehör, Bekleidung Yamaha MT09 SP – ab Lager Dorfstr.1 / Dietingen 8524 Uesslingen 052 746 14 70 www.strasser-motos.ch E-Mail: strasser-motos@bluewin.ch lieferbar Dorfstr.1, 8524 Uesslingen • www.strasser-motos.ch strasser-motos@bluewin.ch • 052 746 14 70 E-MTB, E- Bike, F E-MTB, E- Bike, Fahrr E-MTB, E- Bike, Fahrräder

Bock | Dienstag, 5. Oktober 2021 Nachrichten 3 Pferde-Boom wegen Corona Bock-Blick Wer in der Region Schaffhausen Reitstunden will, braucht bei vielen Anbieterinnen und Anbietern Geduld. Weil in den letzten Monaten die Freizeitaktivitäten wegen Corona eingeschränkt waren, wurden Pferdehöfe teilweise regelrecht mit Anfragen überhäuft. REITEN REGION SCHAFFHAUSEN Yves Keller Ob in Rafz, Guntmadingen oder Schlatt, überall ist die Antwort der Reithöfe dieselbe: «Wir sind ausgebucht.» Tina Padovan, die in Guntmadingen einen Western-Reithof führt, sagt: «Im Moment bin ich voll ausgelastet. Mehr geht nicht mehr.» Aktuell daure ein Arbeitstag bei ihr rund zehn Stunden. Mehr sei vor allem auch wegen der Pferde nicht möglich, da sie diese nicht zu stark belasten will. Deshalb müsse sie aktuell jede Woche eine bis zwei Anfragen ablehnen. Ähnlich geht es auch Daniela Neukomm vom benachbarten Pferdehof Grünau in Guntmadingen. «Wir wurden vor allem im Frühling mit Anfragen überhäuft. Pro Tag hätten wir vier bis sechs neue Kundinnen und Kunden aufnehmen können, aber die meisten Anfragen mussten wir ablehnen.» Die Nachfrage sei so hoch wie noch nie, bestätigt auch Ernst Brütsch vom Reitzentrum Brütsch in Schlatt: «Wir machen das schon 30 Jahre, aber sowas haben wir noch nie erlebt. Sogar ausserhalb der Hauptzeiten, wie im Winter oder während der Ferien, sind die Reitlektionen in den letzten Monaten immer ausgebucht gewesen.» Unterricht statt Urlaub Alle angefragten Pferdehöfe geben an, dass der Boom ausschliesslich wegen Corona entstand. Daniela Neukomm meint: «Die Leute konnten weniger reisen und hatten so mehr Zeit und finanzielle Mittel für anderes.» Tina Padovan ergänzt, dass im letzten Frühling viele Sportarten drinnen nicht ausgeführt werden konnten, weshalb viele nach draussen auswichen. «Da ist das Reiten perfekt, da wir uns auf dem Pferd eh kaum näher als zwei Meter kommen.» Es habe viele Anfragen für Kinder gegeben, aber auch von Erwachsenen, die nun den richtigen Zeitpunkt gekommen sahen, sich selbst einen Kindheitstraum zu erfüllen. Das spürte auch Chérine Hafner vom Friesengut in Rafz. Sie bietet vor allem Gruppenausritte an und ist über Wochen hinweg ausgebucht, obwohl sie das Angebot aufgrund der grossen Nachfrage bereits ausgebaut hat. «Normalerweise erhalten wir pro Monat zwei bis drei Anfragen. Jetzt sind wir bis Mitte November restlos ausgebucht.» Den Grund für die riesige Nachfrage bei den Gruppenausritten sieht sie unterdessen auch im Covid-Zertifikat: «Wir haben viele Buchungen von Gruppen, die zusammen etwas machen wollen, auch wenn nicht alle geimpft sind.» Boom schon bald zu Ende? Die grosse Nachfrage trägt auch wirtschaftlich Früchte. Tina Padovan gibt unumwunden zu: «Das letzte und dieses Jahr waren finanziell die besten Jahre.» Wie lange die Nachfrage anhält, sind sich die Besitzerinnen und Besitzer von Pferdehöfen in der Region aber nicht sicher. Ernst Brütsch geht davon aus, dass die erhöhte Nachfrage noch andauern wird: «Wir müssen jetzt Das Interesse an Pferden hat wegen Corona deutlich zugenommen. noch Interessenten um bis zu drei Monate vertrösten. Ich denke, das wird also schon noch einen Moment so weitergehen.» Daniela Neukomm glaubt hingegen, dass der Höhepunkt bereits überschritten sei. «Ich habe das Gefühl, dass die Mobilität wieder etwas zugenommen hat, und ich bin froh, wenn nicht zu viele Anfragen kommen. So müssen wir auch nicht so viele, vor allem Kinder, enttäuschen oder vertrösten.» Bild: Carolin Glass Richtplananpassung genehmigt. Der Kantonale Richtplan von Schaffhausen wird regelmässig im Rahmen von Teilrevisionen angepasst. Die Anpassung 2020 umfasst im Kapitel Naturschutz kleinere Änderungen sowie vier Neuaufnahmen von kantonalen Schutzobjekten wie beispielsweise die «Grube Langloch» in Lohn. Die «Richtplananpassung 2020» wurde am 9. September vom Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation genehmigt, nun hat auch der Kantonsrat der Anpassung zugestimmt. Härtefallbegehren weiter rückläufig. Die Zahl neuer Härtefallbegehren nahm im Kanton Schaffhausen weiter ab. Aktuell sind nur noch wenige Gesuche hängig. Die Ressourcen zur Bearbeitung der Härtefallbegehren konnten entsprechend reduziert werden. Seit Oktober 2020 hat der Regierungsrat 451 Entscheide über Härtefallbeiträge getroffen. In 405 Fällen (rund 90 Prozent) konnte er die Gesuche gutheissen. Von April 2020 bis September 2021 hat der Kanton Schaffhausen rund 28,2 Millionen Franken an Corona-Unterstützungsleistungen gesprochen. «Schaffusia»-Fest 2026. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten im vergangenen Jahr das für Juni 2020 geplante Fest «Schaffusia» und die angedachten Feierlichkeiten anlässlich des 975-Jahr-Jubiläums der Stadt Schaffhausen abgesagt werden. Für das Jahr 2026 fassen Kanton und Stadt Schaffhausen wieder die Organisation eines grösseren Festes ins Auge. Im Jahr 2026 wird der Kanton Schaffhausen 525 Jahre zur schweizerischen Eidgenossenschaft gehören. (shb.) (Jahrgangsänderung vorbehalten) –21% 4.50 statt 5.70 VOLG BIER NATURTRÜB Dose, 6 x 50 cl –27% 12.90 statt 17.80 –33% 5.20 statt 7.80 –21% –28% 5.90 statt 8.20 Folgende Wochenhits sind in kleineren Volg-Läden evtl. nicht erhältlich: Aus Liebe zum Dorf und zum Portemonnaie. HEIDA AOC VALAIS Schweiz, 75 cl, 2020 KATZEN- UND HUNDESNACKS div. Sorten, z.B. Dreamies Huhn, 3 x 60 g Montag, 4.10. bis Samstag, 9.10.21 4.50 statt 5.70 CAMILLE BLOCH SCHOKOLADE div. Sorten, z.B. Torino Lait, 2 x 100 g DAR-VIDA div. Sorten, z.B. extra fin Käse, 2 x 184 g –31% 14.90 statt 21.90 –21% 3.60 statt 4.60 CHIRAT ESSIGGEMÜSE div. Sorten, z.B. Gurken, 430 g WHISKAS div. Sorten, z.B. 1+ Ragout in Gelee, Geflügel, 24 x 85 g –20% 14.90 statt 18.80 MÉDAILLE D’OR KAFFEE div. Sorten, z.B. Bohnen, 2 x 500 g –20% 7.90 statt 9.90 HERO RAVIOLI div. Sorten, z.B. Eierravioli, 2 x 870 g –20% 6.80 statt 8.60 TAFT STYLING z.B. Haarspray Ultra Strong, 2 x 250 ml EMMI RACLETTE NATURE in Scheiben, 400 g 2.90 DIVERSE SORTEN ÄPFEL KL. I Schweiz, per kg –22% 2.95 statt 3.80 EMMI RAHM UHT div. Sorten, z.B. Vollrahm, 5 dl –25% 2.60 statt 3.50 LEISI QUICK KUCHENTEIG div. Sorten, z.B. rund, 230 g –28% 6.90 statt 9.70 –23% 3.25 statt 4.25 2.90 AGRI NATURA KARTOFFELN Schweiz, 2 kg AGRI NATURA SCHWEINSPLÄTZLI Nierstück, per 100 g –20% 3.70 statt 4.65 FINDUS FISCH-STICKS 10 Stück Druck- und Satzfehler vorbehalten. OVOMALTINE SCHOKOLADE & BISCUITS div. Sorten, z.B. Schokolade, 5 x 100 g CHIRAT KRESSI div. Sorten, z.B. Kräuter, 1 l 9.95 statt 14.25 2.80 statt 3.30 NESQUIK div. Sorten, z.B. 2 x 1 kg HUNDE- UND KATZENSNACKS div. Sorten, z.B. Pedigree Dentastix Medium, 720 g 13.70 statt 16.20 11.90 statt 15.80 INCAROM ORIGINAL 2 x 275 g HEAD & SHOULDERS CLASSIC CLEAN 2 x 300 ml 11.30 Alle Standorte und Öffnungszeiten finden Sie unter volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail. statt 13.30 8.90 statt 10.80 HERO DELICIA KONFITÜREN div. Sorten, z.B. Himbeeren, 320 g MAGA div. Sorten, z.B. Color, Pulver, Box, 40 WG 3.90 statt 4.90 18.90 statt 30.45

weitere Ausgaben