Aufrufe
vor 1 Jahr

Museen der Region KW40

2 MUSEEN DER REGION 29.

2 MUSEEN DER REGION 29. September 2020 Mitglieder des Museumsvereins Schaffhausen haben unter anderem kostenlosen Eintritt in das Museum zu Allerheiligen und in das Museum im Zeughaus. Bild: Marcel Tresch Museumsverein Schaffhausen Mitgliedschaft bietet viele Vorteile NEUMITGLIEDER-AKTION 2020: DAS ERSTE JAHR ZUM HALBEN PREIS Profitieren Sie, geschätzte Leserin, geschätzter Leser, von unserer Neumitglieder-Aktion und werden Sie Mitglied beim Museumsverein Schaffhausen. Schaffhausen. Treten Sie dem Museumsverein Schaffhausen bei. Die Mitgliedschaft bringt vielfältigen Nutzen: • Unbeschränkter freier Eintritt in die Sammlungen und Ausstellungen des Museums zu Allerheiligen in Schaffhausen • Freier Eintritt an den Museumstagen des Museums im Zeughaus in Schaffhausen und Neuhausen • Vereinseigene Vortragsveranstaltungen und freier Eintritt zu den Vortragsveranstaltungen des Museums zu Allerheiligen • Mehrere ein- und mehrtägige Exkursionen pro Jahr zu interessanten Ausstellungen und Ausflugs­zielen • Persönliche Einladung zu Vernissagen und Veranstaltungen, die Sie persönlich interessieren werden • Zahlreiche Tipps zu interessanten Ausstellungen in der Region, in der Schweiz und auch inter national • Sonderpreise bei Neuerscheinungen, die der Museumsverein gesponsert hat • Jährliche Mitgliederversammlung • Unter museumsverein-sh.ch stehen für Sie Infos und Links zu über 100 regionalen Museen bereit Mitgliederbeiträge • Einzelmitglied: 70 Franken • Partnermitglied (für Ehepaare und Partner im selben Haushalt, zwei Ausweise): 100 Franken • Jugendmitglied (bis 25 Jahre): 20 Franken • Kollektivmitglied (juristische Personen und öffentliche Institutionen): 100 Franken Mit einer Mitgliedschaft leisten Sie einen wichtigen Beitrag ans kulturelle Leben in der Region und nehmen an den Veranstaltungen des Museumsvereins aktiv teil. Sie ist auch eine gute Geschenkidee.(mvsh.) Anmeldetalon Museumsverein Schaffhausen ☐ Einzelmitglied ☐ Partnermitglied ☐ Jugendmitglied ☐ Kollektivmitglied Name: Strasse: Telefon: Vorname: PLZ / Ort: E-Mail: Bei Partnermitgliedschaft bitte zusätzliche Angaben zur Partnerin / zum Partner im selben Haushalt; bei Kollektivmitgliedern bitte den Namen der Firma oder der Institution angeben. Bitte senden Sie Ihren Anmeldetalon vollständig ausgefüllt per Post an: Museumsverein Schaffhausen Postfach 171 8201 Schaffhausen (Allfällige Fragen bitte an die Vereinssekretärin Brigitte Pfister, bi.pfister@bluewin.ch) Name: Vorname: Datum: Unterschrift:

29. September 2020 MUSEEN DER REGION 3 GRUSSWORT DES MUSEUMSVEREINS GRUSSWORT DES REGIONALEN NATURPARKS Andreas Schiendorfer Präsident Museumsverein Schaffhausen 2020 ist auch ein annus jubilaeus st es möglich, im Jahr 2020 ein «IGrusswort zu schreiben, ohne das Wort des Jahres – für viele wohl das Unwort des Jahres – zu erwähnen? Man könnte vielleicht den Blick auf die diesjährigen Kulturhauptstädte Europas richten. Mit Galway kam zum dritten Mal nach Dublin (1991) und Cork (2005) eine irische Stadt zum Zuge. Irland scheint eine kulturelle Hochburg zu sein. Der Museumsverein kann dies nur bestätigen. 2019 war Irland für unseren Verein fast permanent ein attraktives Thema. Wir besuchten die neue Dauerausstellung im Gewölbekeller der Stiftsbibliothek und wandelten in Irland auf den Spuren des frühen Christentums, in Glendalough oder auf Skellig Michael beispielsweise. Die andere Kulturhauptstadt ist Rijeka. Die zahlreichen bei uns lebenden Kroatinnen und Kroaten stellen eine kulturelle Bereicherung für uns dar. Und mit der früheren kroatischen Hauptstadt Varaždin pflegt Schaffhausen seit 2019 eine Städtepartnerschaft. 2020 hätte diese im Rahmen der erstmaligen EU-Präsidentschaft Kroatiens und des Schaffhauser Stadtjubiläums vertieft werden können. Doch bekanntlich musste auch Schaffusia verschoben werden. Was niemand zu realisieren schien: An den historischen Fakten änderte sich dadurch nichts! Vor 975 Jahren hat König Heinrich III. am 10. Juli im Jahr 1045 dem Grafen Eberhard von Nellenburg das Recht verliehen, in Schaffhausen eine eigene Münze zu führen. Wir befinden uns im Jubiläumsjahr. Nur selten wird der Urkundentext genau angeschaut. Der König handelte nämlich «aus Liebe zu der Königin Agnes, unserer geliebten Gattin, und auf ihre Bitte hin.» Mit anderen Worten: Ohne eine starke Frau im Hintergrund des Königs wäre die Geschichte Schaffhausens möglicherweise völlig anders verlaufen. Deshalb beschloss der Museumsverein Schaffhausen, die mit dem Museum zu Allerheiligen geplante Trilogie «Frauen über Frauen» im Schaffhauser Jubiläumsjahr auszubauen und damit die Leistungen der Frauen auf verschiedenen Ebenen sichtbar zu machen und zu würdigen, nicht zuletzt unter der auf der Webseite frauen.sh. Die zusätzlich entstandenen Herausforderungen sind passend: Die Anerkennung der Frauen muss nach wie vor Schritt für Schritt errungen werden. Deshalb hat es uns gefreut, dass sich eine Gruppe junger Schaffhauserinnen zusammengetan hat, um das Jubiläum 50 Jahre Frauenstimmrecht zu feiern (beachten Sie bitte die Seite 11). Darü ber hinaus plant der Museumsverein ein spezifisches Stadt-Schaffhausen-Jubiläumsprojekt. Es soll zu gegebener Zeit – und darum nicht in dieser Beilage – vorgestellt werden. Hans Rudolf Meier Präsident Regionaler Naturpark Schaffhausen Brücke zwischen einst und heute Als die Idee eines Regionalen Naturparks in Schaffhausen vor rund zehn Jahren aufkam, wurden verschiedentlich Befürchtungen geäussert, dass die Gemeinden im Naturpark nicht zu einem Ballenberg verkommen dürften und dass man sich nicht als Ausstellungsobjekt wie in einem Museum betrachten lassen wolle und Handwerker mit Techniken aus längst vergangenen Zeiten ihrer Tätigkeit nachkommen müssten. Wie sich nun zeigt, haben sich diese Befürchtungen nicht bewahrheitet, und die entsprechenden Argumente sind verstummt. Der Regionale Naturpark Schaffhausen lebt, und die Beschäftigungsstruktur hat sich kaum hin zu alten Handwerken verlagert. Im Gegenteil: Man ist innovativ und versucht Neues. Und trotzdem bleibt die Vergangenheit für den Regionalen Naturpark Schaffhausen ein wichtiges Thema. So ist die «Sensibilisierung für die Belange von Natur und Kultur – insbesondere der regionalen Traditionen und Charakteristiken – als tragende Basis für Wirtschaft und Gesellschaft» eines der Ziele. So wollen wir die Geschichte und die damit zusammenhängende Kultur zum Thema machen und die regionalen Besonderheiten aufzeigen. Im aktuell laufenden Projekt «Unser Kulturerbe – Baukultur im Regionalen Naturpark Schaffhausen», das wir gemeinsam mit der kantonalen Denkmalpflege, dem Heimatschutz und weiteren Fachpersonen umsetzen, werden die Ortsgeschichte und das Inventar der schützenswerten Bauten so aufbereitet, dass es einfach verständlich und damit auch für breite Bevölkerungskreise interessanter wird. Wer hat hier früher gewohnt? Weshalb sieht dieses Haus so speziell aus? Was hat es für eine Bedeutung im Dorf? Wir vom Naturpark freuen uns sehr, diese Brücke zwischen gestern und heute mitgestalten zu können, denn die im Verhältnis überaus zahlreichen Ortsbilder von nationaler Bedeutung zeichnen unsere Region aus. Gleichzeitig liegt es dem Naturpark aber fern, in der Vergangenheit zu verharren und lediglich das Alte zu bewahren. Dem Regionalen Naturpark Schaffhausen ist es ein Anliegen, innovative Ideen aus den Bereichen Wirtschaft, Ökologie und Gesellschaft zu fördern, Fortschritt und Veränderungen zuzulassen und damit unsere äusserst lebenswerte Region in Schwung zu halten, damit sie lebendig und für alle attraktiv bleibt. Angelehnt an ein Gedicht von Hilde Domin liesse sich das wohl am besten folgendermassen zusammenfassen: «Man muss weitergehen können / Und doch sein wie ein Baum / Als bliebe die Wurzel im Boden / Als zöge die Landschaft und wir stünden fest.» NATURPARK-WIRT: Regionaler Genuss nach dem Museumsbesuch - Schaffhausen mit allen Sinnen entdecken! www.naturpark-schaffhausen.ch/wirt

weitere Ausgaben